Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Von der Knolle zur Farbe

Dahlienknollenmarkt in Legden

Beim Dahlienknollenmarkt deckten sich Blumenfreunde für den Garten ein. Auch eine Legdener Schule kann sich auf eine baldige Blütenpracht freuen.

Legden

, 14.05.2018
Von der Knolle zur Farbe

Eine große Vielfalt an Dahlienknollen erwartete die Marktbesucher.MLZ-Fotos (2) Meisel-Kemper © MEISEL-KEMPER

Die Liebe zur Dahlie zog am Samstagmorgen Besucher aus nah und fern auf den Parkplatz vor der Sparkasse auf dem Fliegenmarkt in Legden an. Der Dahlienknollenmarkt, veranstaltet vom Blumenkorsoverein und dem Dahlienzüchter Wilhelm Schwieters, hat für Dahlienfreunde einen festen Platz im Kalender. „Wir machen das jedes Jahr am Samstag vor Muttertag. Es waren heute schon einige Holländer hier und viele, die jedes Jahr wiederkommen“, bestätigte Norbert Böckmann, Vorstandsmitglied des Vereins.

Jetzt lesen

Zufrieden war Züchter Wilhelm Schwieters, der einige bereits leer gekaufte Kisten beiseite räumte. Auf alle Fragen rund um die Pflege dieser Blume wusste er eine Antwort, nur bei der Frage nach der Lieblingsfarbe der Käufer musste er passen: „Das weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass heute sehr viele Besucher nach den niedrig wachsenden Sorten fragten.“ Ein Blick in die Kisten, die in Reihen am Boden angeordnet waren und getrennt nach der späteren Wuchshöhe aufgereiht worden waren, bestätigte diesen Eindruck.

Noch ließen die unscheinbaren Knollen nichts von ihrer späteren Schönheit ahnen. Grau und erdig gefärbt lagen sie in den Kisten. Nur die Farbfotos in den Kisten gaben eine Ahnung davon, wie mal die Blüte aussehen könnte. Experten schauten nach, ob die Knolle auch ihr Auge hatte, damit sie garantiert zu voller Schönheit erblühen kann.

Dahlien nach Wunschzettel gekauft

Mit einem Wunschzettel, der sich auf die Farben konzentrierte, war Martin Kowalski mit seinem Vater Gerd aus Walstedde bei Drensteinfurt angereist. „Meine Frau ist Dahlienfan. Sie muss heute leider arbeiten. Deswegen sind wir gekommen“, begründete Martin Kowalski seinen Besuch. „Über den Dahlienzug haben wir vom Dahlienmarkt erfahren. Meine Frau wollte gern Dahlien mit marmorierten Blüten haben. Wir sind schon fündig geworden“, ergänzte Kowalski mit dem Wunschzettel in der Hand, während sein Vater die gut gefüllte Tüte mit den auserwählten Knollen trug. Dass es eine derartige Auswahl geben würde, hatten die beiden Männer nicht erwartet.

Jetzt lesen

Über die Vielfalt der Knollen freute sich auch Marie Segeler aus Legden, die nicht zum ersten Mal den Dahlienmarkt besuchte. Sie verließ den Markt mit einer gut gefüllten Tüte voller Dahlienknollen. Segeler ist Sekretärin an der benachbarten Sekundarschule, für die sie Dahlien suchte. „Herr Schwieters und der Blumenkorsoverein haben uns die Knollen zur Verschönerung unseres Schulhofs und des Eingangsbereichs geschenkt“, freute sich Segeler. Nicht nur dadurch wird die Liebe zur Dahlie im Dahliendorf Legden wachsen, sondern auch durch ein klares Bekenntnis zur Dahlie, dass Schwieters gleich mitlieferte: „Dahlien blühen vom Juli bis zum Frost. Die Rosen sind früher weg.“