Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball-Kreisliga B1: Sofortiger Trainerwechsel

Leimbach nicht mehr Trainer in Graes

Graes Die Sportfreunde Graes und Coach Marco Leimbach beenden mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit. Bis zum Saisonende übernimmt Spieler Christian Heynk die Verantwortung. Zum 1. Juli kommt dann Peter Ruminski, unterstützt von Sohn Thomas.

Leimbach nicht mehr Trainer in Graes

Mit sofortiger Wirkung leitet Marco Leimbach (2.v.l.) nicht mehr die Geschicke an der Linie bei den SF Graes. Er hat den Vorstand um Freistellung gebeten. Foto: Keirat

Das sportliche Abschneiden in der Hinrunde war mehr als ordentlich, die Ambition in Richtung der Spitzenplätze in der Kreisliga B1 ist vorhanden: Und doch haben sich Verein und Trainer Marco Leimbach auf eine sofortige Beendigung der Zusammenarbeit bei den Sportfreunden Graes verständigt. „Nach der Vorbereitung hatte ich das Gefühl, dass ein frischer Impuls guttun würde – auch, um den sportlichen Erfolg aufrecht zu erhalten“, erklärte Leimbach auf Nachfrage.

Deshalb sei er auf den Vorstand zugegangen. „Wir sind dem Wunsch des Trainers nach Freistellung nachgekommen“, berichtete der Vorsitzende Erich Weitkamp. Die Trennung zum Saisonende sei schon beschlossene Sache gewesen. Bis zum 30. Juni wird nun der erfahrene Spieler Christian Heynk die Geschicke beim Tabellenvierten leiten.

Zum 1. Juli übernimmt dann Peter Ruminski. Der 64-Jährige war zuletzt in der Rückserie der Saison 2015/16 interimsmäßig bei den Sportfreuden Ammeloe eingesprungen. Zuvor waren seine Stationen unter anderem der SuS Stadtlohn, die SpVgg Vreden, Eintracht Ahaus und der SuS Legden.

Vater und Sohn ab 1. Juli

In Legden sammelte auch Sohn Thomas Ruminski (37), der seinen Vater in der kommenden Saison unterstützen wird, erste Erfahrungen als Coach im Gespann mit Christian Wissing beim A-Ligisten SuS Legden.

„In der Familie haben wir die Anfrage der Sportfreunde beraten und sind zu dem Schluss gekommen, dass ich noch einmal für ein Jahr erst einmal in das Traineramt zurückkehren kann. Die Gespräche waren sehr gut, Graes ist ähnlich familiär getaktet wie Ammeloe, der Aufwand ungleich geringer“, sagte der Heeker Peter Ruminski.

Anzeige
Anzeige