Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Leipzigs Trainer Hasenhüttl gibt einen Tag frei

Leipzig. Trotz der 2:5-Pleite gegen die TSG Hoffenheim hat Trainer Ralph Hasenhüttl seinem Team einen trainingsfreien Montag gegönnt. Nach dem Auslaufen am Sonntag müssen die Profis von RB Leipzig erst am Dienstagnachmittag wieder auf den Platz.

Leipzigs Trainer Hasenhüttl gibt einen Tag frei

Cheftrainer Ralph Hasenhüttl zeigt sich nach der klaren Heimniederlage gegen Hoffenheim enttäuscht. Foto: Jan Woitas

Bis zum Auswärtsspiel am 29. April beim abstiegsbedrohten FSV Mainz bleiben noch fünf Trainingseinheiten, um die zuletzt eklatanten Fehler in der Defensive abzustellen.

Die Sachsen hatten in den letzten vier Begegnungen insgesamt 15 Gegentore kassiert. Sportdirektor Ralf Rangnick sprach nach der Heimschlappe von einer „wahren Gegentorflut“ und vertagte alle Vertragsverhandlungen beim deutschen Vizemeister RB Leipzig bis auf Saisonschluss.

Damit ist auch die Zukunft des Österreichers Hasenhüttl in Leipzig weiter offen. „Das habe ich so in meiner Karriere auch noch nicht erlebt. Ich kann mir vorstellen, dass das nicht zu meinen Gunsten im Moment wirkt“, meinte der 50 Jahre alte Trainer nach dem Spiel gegen die Hoffenheimer. „Aber wir werden das Problem angehen und in den Griff kriegen, genauso wie wir viele andere Dinge in dieser Saison schon in den Griff bekommen haben.“

Anzeige
Anzeige