Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Letzter Tag der Türkei-Wahl in NRW: teils rege Beteiligung

Am letzten Tag der Stimmabgabe in NRW für die türkischen Parlaments- und Präsidentenwahlen haben noch zahlreiche Bürger mit türkischem Pass ihre Kreuzchen gemacht. Rund 500 000 Wahlberechtigte konnten sich bereits seit dem 7. Juni in Nordrhein-Westfalen beteiligen. Wie mehrere türkische Generalkonsulate am Dienstag berichteten, gab es zum Schluss mancherorts noch einmal einen recht regen Zulauf an den Wahlurnen. Die genaue Wahlbeteiligung werde bis Mittwochfrüh feststehen, sagte ein Sprecher des Konsulats in Essen.

Köln/Essen

19.06.2018
Letzter Tag der Türkei-Wahl in NRW: teils rege Beteiligung

Wahlberechtigte stehen vor dem Gelände des türkischen Generalkonsulats für die Stimmabgabe. Foto: Britta Pedersen/aktuell

Im dortigen Einzugsbereich hatte die Wahlbeteiligung bis Sonntag mit 54,5 Prozent bundesweit am höchsten gelegen, wie aus einer vorläufigen Statistik der Wahlkommission in der Türkei hervorgeht. Auch in den Bereichen Köln, Düsseldorf und Münster waren Stimmabgaben organisiert worden. Am Mittwoch werde das Generalkonsulat in Münster die Wahlurnen aus NRW vom Flughafen Köln/Bonn aus in die Türkei zur Auszählung verschicken, hieß es dort.

Bundesweit sind gut 1,4 Millionen Bürger mit türkischem Pass wahlberechtigt. In der Türkei selbst wird an diesem Sonntag votiert. Die Stimmen der drei Millionen stimmberechtigten Auslandstürken - die größte Gruppe lebt in Deutschland - könnten bei einem knappen Ergebnis entscheiden. Mit den Wahlen soll die von Präsident Recep Tayyip Erdogan betriebene Einführung des Präsidialsystems abgeschlossen werden, das dem Staatspräsidenten mehr Macht gibt.