Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Leute im Sport: Über einen verführerischen Kurs für Turner

CASTROP-RAUXEL Welches Geheimrezept der Trainer von Schwerin II hatte, dass sein Team nach mehrwöchiger Durststrecke plötzlich in einem Spiel zehn Tore schoss; warum Schwerin-Kapitän Jimmy Thimm unterschlagen wurde; und wie Hans-Otto Horstmann für einen Internetauftritt wirbt - lesen Sie heute in unserer Serie "Leute im Sport".

von Von Jens Lukas und Jörg Laumann

, 16.10.2007

Sascha Beleijew, sportlicher Leiter und "Stadionsprecher" beim Fußball-Bezirksligisten Spvg Schwerin, reduzierte sein Team am Sonntag auf zehn Mann. Dass der neue Bezirksliga-Spitzenreiter Spvg Schwerin aber vorhatte, gegen den abstiegsbedrohten Kirchhörder SC in Unterzahl anzutreten, war offenbar am Ende doch nur ein Gerücht. Vielmehr war es der allgemeinen Hektik vor Spielbeginn geschuldet, dass der sportlicher Leiter dem Reporter einer anderen am Ort erscheinenden Lokalzeitung eine dezimierte Mannschaftsaufstellung in den Block diktierte. Unter kollegialer Mithilfe des RN-Chronisten und des Schiedsrichters konnte der fehlende Name schnell ergänzt werden: Es handelte sich "nur" um Kapitän Jimmy Thimm.

Dieter Beleijew, der Fußball-Trainer des VfB Habinghorst, musste sich am Sonntag an neue Landesliga-Töne und -Wortwahl gewöhnen. Gegen die SG Mengede verteilte die Gelsenkirchenerin Sylvia Kuhn charmant mit einem Lächeln die notwenigen Gelben Karten - anders als die oftmals griesgrämig scheinenden Herren der Schiedsrichter-Zunft.

Auch auf Beleijews "Herr Schiedsrichter, wir wollen einwechseln" reagierte die Amazone in Schwarz erst, als er seinen Ruf auf "Frau Schiedsrichterin" umstellte.

Peter Wach, der Fußball-Trainer der Spvg Schwerin II (13.), hat nach einer mehrwöchigen Durststrecke seines Teams offenbar ein Erfolgs-Rezept in der Kreisliga A gefunden. Am Freitag vor dem Spiel gegen den RSV Wanne (14.) lud er seine Schützlinge zu einem Essen im Hotel- und Freizeitpark "Dorf Münsterland" ein.

Mit vollem Magen spielt sich gut

Das Mahl verfehlte seine Wirkung nicht. Die "Glau-Gelben" gewannen gegen den Tabellennachbarn überdeutlich mit 10:1. Wach: "Da war kein Platz für alle Torschützen auf meinem Notizzettel; wenn wir das jetzt jeden Freitag machen, brauchen wir aber einen Sponsor dafür."

Detlef Jug, Trainer des B-Kreisligisten VfR Rauxel, hatte einen Ball spielenden Igel in seinem Garten gefunden und zum kickenden Stürmer "ausgebildet". Als der stachelige Geselle krank wurde, trug Jug ihm zum Tierarzt. Das Tier scheint wieder gesund zu sein. Detlef Jug: "Von 170 hat er binnen weniger Tage auf 320 g zugelegt." Das Tier wurde von seiner Frau fürsorglich mit Protein haltigem Katzenfutter aufgepeppelt, betonte der Übungsleiter. Der hat bereits weitere "Haustiere" im Visier, die er in enger Ballführung ausbilden will.

Detlef Dülfer , der Korfball-Fachwart im Westfälischen Turnerbund (WTB), staunte nicht schlecht, als er das Inhaltsverzeichnis des WTB-Newsletters studierte. Für Anfang Nomvember wurde ein Seminar "Tag der Verführungskräfte(!)" angekündigt. Der Tippfehler wurde später aufgeklärt: Die Turner luden vielmehr zu einem Kurs für Führungskräfte(!) ein.

Hans-Otto Horstmann, der Webmaster des RV Rauxel, ist derzeit "auf Stimmenfang". Am Sonntag, 21. Oktober, veranstaltet er ab 11 Uhr eine Agenda für die RVR-Mitglieder, bei der den Umgang mit einem PC sowie den Umgang mit der Homepage näher bringen will. Und stellt Regeln auf: Nicht Rauchen! Keine Mobil-Telefone!

     

Lesen Sie jetzt