Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Leverkusens Alario nach Ellenbogenschlag gesperrt

Leverkusen. Fußball-Profi Lucas Alario von Bayer Leverkusen ist nach seinem Ellenbogenschlag in der Partie gegen den 1. FC Köln für drei Spiele gesperrt worden. Der Angreifer muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von 10 000 Euro zahlen, wie das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Montag entschied. Alario hatte bei der 0:2-Niederlage seines Clubs in der Fußball-Bundesliga am Sonntag seinen Gegenspielers Dominic Maroh mit dem Ellenbogen am Hals getroffen und daraufhin in der 33. Minute die Rote Karte gesehen.

Leverkusens Alario nach Ellenbogenschlag gesperrt

Frank Richter (l), Polizeipräsident, und Martina Thon, Kriminaldirektorin. Foto: Roland Weihrauch

Der Argentinier und die Leverkusener haben dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. Alario fehlt Trainer Heiko Herrlich daher in der Liga in den anstehenden Partien gegen den FC Augsburg, RB Leipzig und Eintracht Frankfurt.

Anzeige
Anzeige