Leverkusens Personalplanungen laut Boldt fast abgeschlossen

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen plant keine großen Aktivitäten auf dem Transfermarkt mehr. Das bestätigte Bayer-Sportdirektor Jonas Boldt der „Bild“-Zeitung (Dienstag-Ausgabe). Er sagte: „Wir würden den Spielbetrieb nicht einstellen, wenn kein weiterer Neuzugang kommt, haben aber immer gesagt, dass wir den Markt beobachten und zuschlagen, wenn wir der Meinung sind, dass wir uns verbessern können.“

,

Leverkusen

, 10.07.2018, 13:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bayer-Sportdirektor Jonas Boldt nimmt an einem Training von Bayer Leverkusen teil. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Bayer-Sportdirektor Jonas Boldt nimmt an einem Training von Bayer Leverkusen teil. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Er sei mit Trainer Heiko Herrlich, der sich noch einen Stürmer und einen Linksverteidiger wünscht, „im täglichen Austausch“, sagte der 36-Jährige, der seit 1. Juli offiziell zum Spordirektor aufgestiegen ist. „Klar ist: Wir haben den Kader jetzt schon mit Hradecky, Kirschbaum, Weiser, Paulinho und Dragovic besser und breiter gemacht. Mit Leno hat uns nur ein Leistungsträger verlassen. Heiko hat ein großes Pfund, mit diesen Spielern zu arbeiten.“

Mögliche Wechselkandidaten wie Benjamin Henrichs sollen laut Boldt nicht abgegeben werden. „Unsere klare Botschaft lautet: Wir schieben keine Abgänge an, sondern planen alle ein. Aber sollte uns jemand verlassen, dann würden wir nachrüsten.“

Lesen Sie jetzt