Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lindner zu GroKo-Entscheid: „Jetzt geht es an die Arbeit“

Düsseldorf. Nach dem Ja der SPD-Mitglieder zur Fortsetzung einer großen Koalition hat sich FDP-Chef Christian Lindner am Sonntag tatkräftig gezeigt. „Ab jetzt geht es an die Arbeit, auch für die Opposition im Deutschen Bundestag“, erklärte er in Düsseldorf. Allerdings sei diese jetzt kommende Koalition so wenig ein Aufbruch wie es Jamaika gewesen wäre. Die FDP wolle die Zeit nutzen, um Druck zu machen und für eine andere Konstellation beim nächsten Mal zu arbeiten.

Lindner zu GroKo-Entscheid: „Jetzt geht es an die Arbeit“

C.Lindner äußert sich in der Landesgeschäftsstelle der FDP zum GroKo Entscheid. Foto: Guido Kirchner

Zuvor hatte Lindner getwittert, er freue sich auf eine „smarte Oppositionsarbeit“. Mit „smart“ habe er gemeint, konstruktiv Alternativen aufzuzeigen, führte er später aus. Man wolle kein „Weiter so“, sondern seriös bleiben und für innovative Lösungen eintreten. Als Beispiel nannte er, beim Klimaschutz nicht auf Fahrverbote zu setzen.

Anzeige
Anzeige