Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alle Artikel zum Thema: Literatur

Literatur

Buch im Gespräch

22.05.2018

Endspiel in Berlin: „Die Totengräber“

Berlin. Die Weimarer Republik liegt in den letzten Zügen. Strippenzieher, graue Eminenzen und Volksverführer ringen um die Macht. Das Tagebuch eines Niedergangs.mehr...

Buch im Gespräch

22.05.2018

Frank Schirrmacher im „Portrait“

Berlin. Frank Schirrmacher war ein Ausnahmejournalist. Er starb 2014 im Alter von nur 54 Jahren. Michael Angele hat ein „Portrait“ über ihn geschrieben - der Versuch einer Annäherung.mehr...

Berlin. Die deutsche Schriftstellerin Juli Zeh ist auch politisch engagiert. Dafür erhält sie in wenigen Tagen den Bundesverdienstorden. Momentan beschäftigt sich die Besteller-Autorin vor allem mit der gegenwärtigen Demokratiekrise.mehr...

Hamburg. Bald wird Deutschlands bekanntester Komiker 70 - der perfekte Zeitpunkt für die große „Ottobiografie“. Gerade ist sein Buch erschienen, da geht Otto Waalkes auf Lesereise. Den Auftakt feierte er in Hamburg mit einer Lesung der außerfriesischen Art.mehr...

Los Angeles. Der geistige Vater von Spider-Man und Iron Man geht gegen seine ehemaligen Geschäftspartner vor, die versucht haben sollen, die Rechte an seinem Namen gegen seinen Willen zu verkaufen. Er sagt, er können sich nicht daran erinnern, so einen Vertrag unterschrieben zu haben.mehr...

Amsterdam. Anne Frank hat geschmiert: Auf die Seiten 78 und 79 von ihrem Tagebuch kritzelte sie Witze. Später schämte sie sich und klebte alles zu. Nun enthüllt die moderne Technik die Texte.mehr...

Schlaglichter

15.05.2018

US-Schriftsteller Tom Wolfe gestorben

New York. Der US-Schriftsteller und Journalist Tom Wolfe ist tot. Er starb gestern im Alter von 87 Jahren im Krankenhaus, wie seine Agentin der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Zu seinen bekanntesten Werken gehört der Roman „Fegefeuer der Eitelkeiten“.mehr...

New York. Genialer Schriftsteller? Eitler Selbstdarsteller? Beides? Spätestens seit dem Welterfolg „Fegefeuer der Eitelkeiten“ spalteten sich an Tom Wolfe die Meinungen. Davon scheinbar unberührt veröffentlichte der US-Autor bis ins hohe Alter. Jetzt ist Wolfe mit 88 Jahren gestorben.mehr...

Eilmeldungen

15.05.2018

US-Schriftsteller Tom Wolfe gestorben

New York. Der US-Schriftsteller und Journalist Tom Wolfe ist tot. Er starb am Montag im Alter von 87 Jahren im Krankenhaus, wie seine Agentin der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag bestätigte. Zu seinen bekanntesten Werken gehört der Roman „Fegefeuer der Eitelkeiten“.mehr...

Amsterdam. Mehr als 70 Jahre nach der Veröffentlichung des Tagesbuches von Anne Frank sind bislang unlesbare Texte des jüdischen Mädchens veröffentlicht worden. Mit digitaler Fototechnik seien zwei von Anne selbst mit braunem Packpapier verklebte Seiten des Tagebuches lesbar gemacht worden. Die Amsterdamer Anne Frank Stiftung präsentierte heute die Texte. Auf den zwei Seiten hatte die damals 13-jährige Anne am 28. September 1942 zotige Witze und eine Passage über Sexualität notiert. Anne starb im Alter von 15 Jahren 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen.mehr...

Berlin. Wie sind die Großeltern eigentlich ins Internet gekommen, als es noch keine Computer gab? Diese - nicht erfundene - Enkelfrage zitiert der erfolgreiche Sachbuchautor Bruno Preisendörfer in seinem neuen Buch über die technische Entwicklung im Alltag seit 1950.mehr...

Berlin. Eine kleine Familie lebt zurückgezogen in einer Waldhütte. Auf den ersten Blick ist das wenig bemerkenswert. Doch die Geschichte, die die Österreicherin Michaela Kastel in ihrem Roman erzählt, ist nervenaufreibend.mehr...

Berlin. Überstunden, Fitnessstudio und dazwischen harte Drogen: In ihrem Roman „Super, und dir?“ fragt sich Kathrin Weßling, was die moderne Arbeitswelt aus Menschen machen kann. Ein Roman über den Selbstoptimierungszwang unserer Zeit - und ein Plädoyer für mehr Ehrlichkeit.mehr...

München. Eine Frau will ein Verbrechen gesehen haben. Doch da sie an einer Zwangsstörung leidet und seit elf Monaten ihr Haus nicht verlassen hat, glaubt ihr keiner. Das spannende Thriller-Debüt des US-Amerikaners A.J. Finn erinnert an Alfred Hitchcock.mehr...

Reise und Tourismus

14.05.2018

Havanna-Chronist warnt vor Ausverkauf Kubas

Havanna. Vor 20 Jahren setzte Pedro Juan Gutiérrez seiner Heimatstadt Havanna ein literarisches Denkmal voller Säufer, Schläger und Huren. Jetzt sieht er den morbiden Charme bedroht - von Kempinski, Armani und Airbnb.mehr...

Entertainment

14.05.2018

Havanna-Chronist warnt vor Ausverkauf

Havanna. Vor 20 Jahren setzte Pedro Juan Gutiérrez seiner Heimatstadt Havanna ein literarisches Denkmal voller Säufer, Schläger und Huren. Jetzt sieht er den morbiden Charme bedroht - von Kempinski, Armani und Airbnb.mehr...

New York. Die Pulizer-Preise gelten als die höchste Auszeichnung der Medienbranche. Neben journalistischen Kategorien gibt es Sparten für die Bereiche Literatur, Musik und Theater.mehr...

München. Ratgeber zu Gesundheitsthemen sind auch in dieser Woche besonders gefragt. So verhelfen die Leser dem Buch „Intervallfasten“ von Petra Bracht zu einem oberen Platz der „Focus“-Bestseller. „Die Ernährungs-Docs“ melden sich gleich mit zwei Titeln in den Top-Ten zurück.mehr...

Berlin. Ländliche Idylle und Bombenkrieg, erste Liebe und früher Soldatentod. Mit existentieller Wucht, aber nicht ohne Humor erzählt Ralf Rothmann aus der Perspektive einer Zwölfährigen vom Schrecken der letzten Kriegsmonate.mehr...

Leonberg. Der Christian-Wagner-Preis geht in diesem Jahr an den Lyriker Jürgen Nendza für sein Lebenswerk. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis soll am 17. November in Leonberg (Kreis Böblingen) verliehen werden. Die Werke des 60-Jährigen aus Aachen verbinden der Christian-Wagner-Gesellschaft vom Mittwoch zufolge „sinnliche Wahrnehmung von Landschaft mit konziser historischer Reflexion“. Seine Gedichte seien „vorbildliche Lektionen in poetischer Genauigkeit“. Nendza wurde 1957 in Essen geboren. Nach Angaben der Gesellschaft wird die Auszeichnung seit 1992 alle zwei Jahre an Lyriker vergeben, deren Werke die Gedankenwelt des Dichters Christian Wagner (1835-1918) widerspiegeln.mehr...

Buch im Gespräch

08.05.2018

Thea Dorn: „Lasst uns Patrioten sein!“

Berlin. Der Patriotismus sollte nicht den Rechten überlassen werden. In ihrem Buch „deutsch, nicht dumpf“ plädiert die Schriftstellerin und Fernsehmoderatorin für einen aufgeklärten Kulturpatriotismus.mehr...

Berlin. Ländliche Idylle und Bombenkrieg, erste Liebe und frühes Leid. Mit existentieller Wucht, aber nicht ohne Humor erzählt Ralf Rothmann aus der Perspektive einer 12-Jährigen vom Schrecken der letzten Kriegsmonate.mehr...

Buch im Gespräch

08.05.2018

Philip Kerrs Serienheld ermittelt weiter

Berlin. 1956 an der französischen Riviera. Ein berühmter Schriftsteller wird erpresst und wendet sich an einen Privatdetektiv, um das Problem aus der Welt zu schaffen. Damit beginnt für Philip Kerrs Serienhelden Bernie Gunther in „Kalter Frieden“ ein Auftrag voller Wendungen.mehr...

Berlin. In Andrej Platonows „Tschewengur“ hungern die Menschen dem Kommunismus entgegen. Als Erlösung und buchstäblich. Von Stalin sofort verboten, liest sich der Roman heute brandfrisch als fesselnder Mix aus religiöser Heilsgeschichte, grotesker Satire und brutal sozialistischem Realismus.mehr...

München. Die Liste von Nico Hofmanns Filmen ist beeindruckend lang, die mit den Preisen, die er dafür bekommen hat, auch. Der Ufa-Chef hat viel zu erzählen, nicht nur über die Branche, in der an ihm kein Weg vorbeiführt.mehr...

Stuttgart. Gute Nachricht für Freunde der Kinderbücher des Geschichtenerzählers Otfried Preußler: Seine Tochter hat im Nachlass ihres Vaters eine Entdeckung gemacht.mehr...

Stuttgart. Wenn ein Buch verfilmt wird, hat er der Film bei Kritikern oft schwer. Noch komplizierter wird es, wenn ein Buch über Bücher verfilmt wird. „Der Buchladen der Florence Green“ ist so ein Fall.mehr...

Berlin. Im Film „Der Buchladen der Florence Green“ spielt Emily Mortimer eine Frau, die einen Buchladen eröffnet. Die Schauspielerin selbst hält Bücher heute für so wichtig wie nie zuvor.mehr...

Stuttgart/Regen. Gute Nachricht für Freunde der Kinderbücher des Geschichtenerzähler Otfried Preußler: Seine Tochter hat im Nachlass ihres Vaters eine vierte „Hotzenplotz“-Geschichte gefunden - und zum Buch gemacht.mehr...

Weimar. Die Adenauer-Stiftung vergibt den Literaturpreis seit 1993. Geehrt werden nach ihren Angaben Autoren, die der Freiheit das Wort geben. Zu den Preisträgern gehörten Sarah Kirsch, Günter de Bruyn, Herta Müller, Wulf Kirsten oder Daniel Kehlmann.mehr...

Hamburg. Bestseller-Autor Frank Schätzing (60, „Der Schwarm“) hat sich ein Möbelstück aus der Pathologie beschafft. „Ich arbeite an einem Seziertisch. Ich wollte das Ding eigentlich für die Bandscheibe haben. Weil man beim Schreiben acht bis 10 Stunden sitzt und das ist nicht gut“, erzählte er am Freitagabend in der „NDR Talk Show“. Er habe nach einem Sockel gesucht, den man mit Pressluft hochfahren könne. „Und das einzige, was wir bekommen haben, war ein Tisch aus der Pathologie. Ich dachte mir: Gut, da lagen so viele Tote drauf, jetzt lässt Du da fiktives Personal zum Leben erwachen.“ Der Schriftsteller hat gerade seinen neuen Thriller „Die Tyrannei des Schmetterlings“ veröffentlicht, in dem er sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigt.mehr...

Stuttgart. Nach dem Skandal um Missbrauchsvorwürfe wird der Literaturnobelpreis dieses Jahr abgesagt. Michael Krüger hält vor allem eine Verjüngung des Nobelpreis-Komitees für wichtig.mehr...

Stockholm. Erstmals seit fast 70 Jahren wird im Herbst kein Literaturnobelpreis verliehen. Die Schwedische Akademie verschob die Vergabe 2018 wegen ihrer schweren internen Krise auf 2019. Dann sollen gleich zwei Preisträger verkündet werden, wie das Jury-Gremium mitteilte. Grund für die Absage ist ein Skandal um Missbrauchsvorwürfe, Korruption und die Rücktritte zahlreicher Akademie-Mitglieder. Deutschlands Buchhändler bedauern den Beschluss der Akademie. Kulturstaatsministerin Monika Grütters äußerte Verständnis für die Pause.mehr...

Stockholm. Die #MeToo-Debatte hat die Schwedische Akademie schwer getroffen. Die ehrwürdige Institution steckt in einer ihrer tiefsten Krisen. Nun ziehen die Verantwortlichen für den Literaturnobelpreis eine dramatische Konsequenz.mehr...

Stockholm. In diesem Jahr wird wegen der Krise in der Schwedischen Akademie kein Literaturnobelpreis vergeben. Das teilte das Jury-Gremium mit. Das Gremium steckt in einer tiefen Krise. 18 Frauen hatten dem Mann eines Akademiemitglieds sexuelle Belästigung vorgeworfen. Außerdem soll seine Frau über Fördergelder für den eigenen Kulturverein mitentschieden haben. Mehrere Jurymitglieder legten ihre Arbeit nieder, weil sie nicht damit einverstanden waren, wie glimpflich das Paar davonkommen sollte.mehr...

Stockholm. Die #MeToo-Debatte hat die Schwedische Akademie schwer getroffen. Die ehrwürdige Institution steckt in einer ihrer tiefsten Krisen. Nun ziehen die Verantwortlichen für den Literaturnobelpreis eine dramatische Konsequenz.mehr...

Stockholm. Wird es in diesem Jahr wegen der Skandale in der Jury vielleicht keinen Literaturnobelpreis geben? Die Schwedische Akademie will ihre Entscheidung in dieser Frage heute verkünden. Das Gremium steckt in einer tiefen Krise, die nach eigener Aussage nicht nur das Vertrauen in die Akademie, sondern auch das Ansehen des Nobelpreises beschädigt hat. Die Kulturinstitution zog deshalb in Erwägung, in diesem Jahr keinen Preisträger zu küren - 2019 dann möglicherweise gleich zwei. Hintergrund: ein Belästigungs- und Korruptionsskandal, mehrere Jury-Mitglieder legten ihre Arbeit nieder.mehr...

Berlin. Vor mehr als drei Jahren trat Klaus Wowereit als Regierender Bürgermeister von Berlin zurück. Sein wichtigstes Projekt, der neue Flughafen, ist immer noch nicht fertig. Aber ein neues Buch Wowereits.mehr...

Hamburg. In Erinnerung an den im Februar 2016 im Alter von 60 Jahren gestorbenen Publizisten und Intellektuellen wird nun das Künstlerhaus „Villa Willemsen“ eröffnet. Mit der Autorin Claudia Rusch und dem Autor Frank Schulz ziehen die ersten beiden Stipendiaten ein.mehr...

Berlin. Nach 13 Jahre als Berlins Regierender Bürgermeister hat er sich 2014 vom politischen Parkett zurückgezogen. Pflichttermine gibt es für ihn nicht mehr, er genießt seine neu gewonnene Freiheit.mehr...

Recklinghausen. Mehr als 100 Produktionen, fast 300 Aufführungen: Die Ruhrfestspiele sind gestartet. Der Abschied von der Steinkohleförderung spiegelt sich im Festspielmotto „Heimat“. Auch Intendant Frank Hoffmann geht.mehr...

Buch im Gespräch

01.05.2018

Die Geschichte des Berliner Harnack-Hauses

Berlin. Otto Hahn und Werner Heisenberg erforschen die Kernspaltung, Max Planck die Quantenphysik und Otto Warburg sucht nach den Ursachen der Krebserkrankung: Ein eher unscheinbares Gebäude im Berliner Villenviertel wird vor dem Zweiten Weltkrieg zum Treffpunkt eines „Clubs der Nobelpreisträger“.mehr...

Buch im Gespräch

01.05.2018

Antiker Apuleius-Roman neu aufgelegt

Berlin. Der einzige aus dem Altertum erhaltene Roman stammt von Apuleius. Mit dessen „Metamorphosen oder Der goldne Esel“ feiert Die Andere Bibliothek ihr Jubiläum - und zeigt, wie unterhaltsam „sex and crime“ auch nach so vielen Jahrhunderten noch ist.mehr...

New York. Als Schauspieler hat Sean Penn weltweit Erfolge gefeiert und Dutzende Preise eingesammelt, darunter zwei Oscars. Sein Debüt als Roman-Autor läuft dagegen weniger erfolgreich an: „Bob Honey Who Just Do Stuff“ wird von US-Kritikern zerrissen. Aber Penn will weiterschreiben.mehr...

Buch im Gespräch

01.05.2018

Vom Glück, sein eigener bester Freund zu sein

Berlin. Der Philosoph und Bestsellerautor Wilhelm Schmid greift oft populäre Themen auf. Diesmal beschäftigt er sich mit dem Unterschied von Eigenliebe und Selbstfreundschaft. Und damit, wie das Leben leichter werden könnte.mehr...

Buch im Gespräch

01.05.2018

Hauptkommissar Kluftinger wird selbst zum Fall

Berlin. Kommissar Kluftinger von der Kripo Kempten ist einer der erfolgreichsten Ermittler der deutschen Krimiliteratur. In seinem neuen Roman ist er schon zum zehnten Mal im Einsatz. In „Kluftinger“ wird es persönlich. Und der Roman enthüllt ein lang gehütetes Geheimnis.mehr...

Recklinghausen. Mehr als 100 Produktionen, fast 300 Aufführungen: Die Ruhrfestspiele sind gestartet. Der Abschied von der Steinkohleförderung spiegelt sich im Festspielmotto „Heimat“. Auch Intendant Frank Hoffmann geht.mehr...

Halle. Ein Autorenkongress und eine Austauschplattform mit Spannungsbogen. Höhepunkt des Treffens ist Höhepunkt ist die Verleihung des Friedrich-Glauser-Preises.mehr...

Stockholm. Der Skandal um sexuelle Belästigung rund um die altehrwürdige Schwedische Akademie weitet sich aus. Nun wird sogar Prinzessin Victoria als Betroffene genannt. Die Fachwelt rätselt über Konsequenzen für den Literaturnobelpreis.mehr...

Stockholm. Die Jury für den Literaturnobelpreis, die Schwedische Akademie, verliert in ihrer Krise ein weiteres Mitglied. Die Journalistin und Schriftstellerin Sara Stridsberg habe entschieden, ihre Arbeit niederzulegen, teilte die Akademie mit. Damit sind von den ehemals 18 nur noch 10 Mitglieder aktiv. Die Akademie wird von einem Belästigungs- und Korruptionsskandal erschüttert. Berichten schwedischer Medien zufolge wird deshalb derzeit sogar erwogen, die Vergabe des Literaturnobelpreises um ein Jahr zu verschieben. Entschieden sei das aber noch nicht. mehr...

München. Der Weg zu einem gesunden Schlaf: Mit „Meine sanfte Medizin für einen guten Schlaf“ steigt Dr. med. Franziska Rubin diese Woche in die Top Ten ein. An der Spitze der Ratgeber steht jedoch immer noch das Ernährungsbuch von Petra Bracht.mehr...

Bad Homburg. Der Autor des Bestsellers „Tyll“ wird am 10. Juni in Bad Homburg überreicht. Auch der Förderpreis wird dann verliehen. Er geht an die Berliner Autorin Alina Herbing für ihren Debütroman.mehr...

Berlin. Mysteriöse Vermisstenfälle auf Schiffsreisen, darum geht es in dem Thriller „Passagier 23“ von Autor Sebastian Fitzek. RTL verfilmt den Stoff nun fürs Fernsehen.mehr...

Straelen. Der renommierte Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW geht in diesem Jahr an Katy Derbyshire. Die mit 25 000 Euro dotierte Auszeichnung wird in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Übersetzer-Kollegium (EÜK) vergeben. Die seit 1996 in Berlin lebende Britin werde für ihre Übersetzung des Romans „Im Stein“ von Clemens Meyer ausgezeichnet, teilte das EÜK am Dienstagabend mit. Die Übersetzung überzeuge „durch Vielstimmigkeit, soziologische Versiertheit und nicht zuletzt durch sprachliche Schönheit“. Derbyshire wurde auch für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Die 45-Jährige hat zahlreiche deutschsprachige Gegenwartsautoren übersetzt, unter ihnen Christa Wolf und Sibylle Lewitscharoff.mehr...

Berlin. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier fliegt Mitte Juni zu einem mehrtägigen Besuch an die Westküste der USA. Im Mittelpunkt der Reise stehe die Eröffnung des Thomas-Mann-Hauses am Rande von Los Angeles, hieß es aus dem Präsidialamt in Berlin. Steinmeier wird auch das Silicon Valley südlich von San Francisco besuchen, den wichtigsten Standort weltweiter IT-Konzerne. Dabei soll es um Fragen der Digitalisierung und der Zukunft der Arbeit gehen, hieß es. Ein Treffen mit US-Präsident Donald Trump ist nicht geplant.mehr...

Göttingen. Die Schriftstellervereinigung will auf ihrer jahrestagung in Göttingen das Thema „Recht auf freie Meinungsäußerung und die neue Rechte“ ausführlich behandeln.mehr...

Köln. Noch haben wir es selbst in der Hand, ob uns intelligente Maschinen eine großartige Zukunft bescheren werden, sagt der Schriftsteller Frank Schätzing. Sein neuer Thriller wirft auch die Frage auf, ob solche Superintelligenzen immer Lust auf menschliche Dominanz haben werden.mehr...

Buch im Gespräch

24.04.2018

Der neue Schätzing-Thriller und Chaos im Kopf

Köln. Der „Schwarm“-Autor Frank Schätzing wirft in seinem neuen Thriller die menschliche Logik über den Haufen. Im Zentrum steht eine künstliche Intelligenz, die alles andere als künstlich sein will. Dem Leser raucht der Kopf.mehr...

Athen. Zeit für die Kunst: In den nächsten Monaten steht in der griechischen Hauptstadt vielfach das Buch im Mittelpunkt. Rund 250 Veranstaltungen sind geplant.mehr...

Buch im Gespräch

24.04.2018

Karl Marx - Unterhaltsames zum 200. Geburtstag

München/Berlin. Zu den weltweit unzähligen Publikation zum 200. Geburtstag von Karl Marx zählen auch zwei zum Jubiläum auf dem deutschen Büchermarkt erschienene Bände: Rolf Heckers Karikaturenband „Grüß Gott! Da bin ich wieder“ und der Roman „Revolution im Herzen“ von Claudia und Nadja Beinert.mehr...

Zürich. Unfall oder Mord? Vor dieser Frage steht der Chef de police von Saint-Denis im Périgord, als eine tote Frau gefunden wird, die offenbar von einem Felsen gestürzt (worden) war. Der schottische Autor Martin Walker lässt Bruno in seinem zehnten Fall ermitteln.mehr...

Berlin. Über Russen und Deutsche, seine Familie, Schrebergärten und Staubsauger hat Wladimir Kaminer viele amüsante Geschichten erzählt. Jetzt wendet sich der Berliner Erfolgsautor einem ernsteren Thema zu. Viel zum Schmunzeln und zum Lachen gibt es dennoch wieder.mehr...

Köln. Noch haben wir es selbst in der Hand, ob uns intelligente Maschinen eine großartige Zukunft bescheren werden, sagt Schriftsteller Frank Schätzing. Sein neuer Thriller wirft auch die Frage auf, ob solche Superintelligenzen immer Lust auf menschliche Dominanz haben werden.mehr...

Köln. Der Bestseller-Autor Frank Schätzing („Der Schwarm“) hat am Montagabend in Köln seinen neuesten Thriller über künstliche Intelligenz vorgestellt. Mit seinem Buch „Die Tyrannei des Schmetterlings“ will der 60 Jahre alte Schriftsteller auf die Möglichkeiten, aber auch Gefahren der künstlichen Intelligenz aufmerksam machen.mehr...

Köln. Schon Astrid Lindgren sagte: „Eine Kindheit ohne Bücher wäre keine Kindheit“. Hunderte Leseclubs bringen Kindern in ihrer Freizeit Bücher nahe. Das erhöht ihre Bildungschancen. Und könnte helfen, dass das gedruckte Kulturgut die Digitalisierung heil übersteht.mehr...

Porto. Die Lello in Portugal gilt als einer der schönsten Buchläden der Welt. 2015 stand sie kurz vor dem Bankrott. Doch mit einer umstrittenen, aber sehr erfolgreichen Idee bekam sie noch die Kurve.mehr...

Straubing. Rita Falk ist eine Bestsellerautorin. Ihre Kriminalromane lesen nicht nur die Menschen in der Heimat, sondern auch viele Exilbayer. Jetzt verrät die Schriftstellerin, was ihre Bücher inspiriert.mehr...

Bogota. Das Buch hat als Unterhaltungsmedium an Bedeutung verloren. Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa befürchtet sogar, es könnte Plattformen wie Netflix nicht überleben. Dennoch sieht auch er sich gerne Serien an.mehr...

Hamburg. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wird am 10. September im Hamburger Literaturhaus verliehen. Die Auszeichnung erinnert an den 1993 gestorbenen Hamburger Schriftsteller und Journalist Ben Witter.mehr...

Hamburg. Der renommierte Ben-Witter-Preis geht in diesem Jahr an den Schriftsteller und Journalisten Christian Bartel. Die Jury ehrt damit einen „brillanten Satiriker, einen ebenso heiteren wie bösen Beobachter politischer Phänomene und Phantome“, teilte der Zeit-Verlag am Freitag in Hamburg mit. „Ob Bartel sich der Traditionsoffensive der Bundeswehr annimmt oder dem deutschen Fetisch Auto: Seine subtilen Grotesken, zum größten Teil für die Berliner taz verfasst, steigern die Absurditäten unseres politischen und gesellschaftlichen Alltags fröhlich ins Monströse“, hieß es. mehr...

Bremen. Anfangs dachten viele, das Internet sei ein Todesurteil für Bibliotheken. Ein Irrtum: Die Ausleihen gehen zwar zurück, aber die Besucherzahlen steigen. Viele Bibliotheken haben sich längst neu erfunden.mehr...

München. Die amerikanische Bestseller-Autorin arbeitet zukünftig für die Filmproduktionsfirma Amazon Studios. Ihre neunteilige Serie zum Auftakt der Zusammenarbeit heißt „Utopia“.mehr...

Bielefeld. In Berlin soll das angeblich sexistische Gedicht von Eugen Gomringer auf einer Fassade übermalt werden, in Bielefeld hat es nun eine Zukunft: „Avenidas“ schmückt seit Mitte der Woche die Außenwand der Jugendstil-Villa von Marcus und Helen Knauf in der ostwestfälischen Stadt. Mit den aus ihrer Sicht schlicht poetischen acht spanischen Zeilen über Blumen, Frauen und Alleen wollen die Eheleute auf etwa 12 Quadratmetern weißer Wandfläche ein Zeichen für die Kunstfreiheit setzen.mehr...

Schlaglichter

19.04.2018

Schriftsteller Dieter Lattmann gestorben

München. Der Schriftsteller Dieter Lattmann ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Dies teilte der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in Berlin mit. „Mit Dieter Lattmann verlieren wir eine große Persönlichkeit, die die bundesrepublikanische Zeitgeschichte mit geprägt hat“, erklärte die VS-Vorsitzende Eva Leipprand. Lattmann lebte zuletzt in einem Altenheim in München. Der Schriftsteller und Kulturpolitiker gilt als Vater der Künstlersozialversicherung. In den späten sechziger Jahren führte er die Schriftsteller in einem Gesamtverband zusammen.mehr...

Berlin/München. Der Schriftsteller Dieter Lattmann ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Dies teilte der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) am Donnerstag in Berlin mit.mehr...

Stockholm. Eine Affäre um Belästigung, Korruption und Verrat von Geheimnissen hat Folgen. Wie das schwedische Königshaus mitteilte, sollen nun die jahrhundertealten Statuten des Literaturnobelpreis-Gremiums geändert und Rücktritte von Mitgliedern möglich gemacht werden.mehr...

Berlin. Auf seine alten Tage reist der DDR-Schriftsteller Landolf Scherzer als Tourist zum ersten Mal nach Kuba - und schreibt ein Buch darüber. Auf den Sozialismus lässt er nichts kommen.mehr...

Berlin. Zwischen Lächerlichkeit und Entsetzen: Der französische Autor Éric Vuillard seziert den Aufstieg der Nationalsozialisten in brillanten Momentaufnahmen.mehr...

Buch im Gespräch

17.04.2018

Walt Whitmans kurioser Gesundheitsratgeber

Berlin. Gesunde Männer für ein starkes Amerika: Ein wiederentdeckter Ratgeber zeigt Walt Whitmans Vorliebe für schöne, starke Männer und sein darwinistisches Menschenbild.mehr...

Buch im Gespräch

17.04.2018

Real Crime vor 100 Jahren: „Mord im Adlon“

Berlin. Das Berliner Luxushotel Adlon direkt am Brandenburger Tor war vor 100 Jahren Schauplatz eines Verbrechens, das Kriminalgeschichte schrieb. Helmut Böger stellt den Fall in „Mord im Adlon“ in geschichtlichen und gesellschaftlichen Zusammenhängen dar.mehr...

New York. Die drei Journalisten hinter der Aufdeckung der Affäre um den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein und der Rapper Kendrick Lamar sind mit Pulitzer-Preisen geehrt worden. Das hat die Jury an der Columbia Universität in New York verkündet. Jodi Kantor und Megan Twohey für die „New York Times“ sowie Ronan Farrow für den „New Yorker“ hatten mit ihren Berichten im Oktober 2017 die #MeToo-Bewegung losgetreten. Lamar ist der erste Rapper, der den Preis erhält, und der erste Musiker, der nicht aus der Klassik oder dem Jazz kommt.mehr...

Aachen. Im vergangenen Jahr gewann der österreichische Schriftsteller Robert Menasse mit seinem Roman „Die Hauptstadt“ den Deutschen Buchpreis. Jetzt kommt eine weitere Ehrung hinzu.mehr...

Aachen. Der Wiener Schriftsteller und Essayist Robert Menasse erhält den Walter-Hasenclever-Literaturpreis 2018. Der mit 20 000 Euro dotierte Preis würdige das Gesamtwerk des Schriftstellers und seine Vision eines umfassenden Europas, teilte die Stadt Aachen am Montag mit. Angesichts nationalistischer Tendenzen in Europa sei die Stimme des Österreichers besonders wertvoll, hieß es unter anderem in der Begründung der Jury. Der Festakt zur Verleihung findet am 18. November in Aachen statt.mehr...