Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Alle Artikel zum Thema: Literatur

Literatur

Berlin. Ein kleiner Junge verschwindet spurlos. Nur der zwölfjährige Antoine weiß, dass er ihn auf dem Gewissen hat. Fortan wird sein Leben zu einem Versteckspiel. Ein erstklassig komponierter Psychothriller.mehr...

Berlin. Der seit mehr als elf Monaten in der Türkei inhaftierte „Welt“-Korrespondent Deniz Yücel hat die Veröffentlichung eines Buches angekündigt. „Es erscheint am 14. Februar in der Edition Nautilus“, sagte Yücel in einem schriftlich über seine Anwälte geführten Interview der Deutschen Presse-Agentur. Das Buch trage den Titel „Wir sind ja nicht zum Spaß hier“. Dabei handele es sich um „eine Sammlung aus überarbeiteten alten und ganz alten, aber, wie wir meinen, immer noch lesenswerten Texten aus der "Welt", der "taz" und der "Jungle World".“mehr...

Frankfurt/Main. Die Opfer- und andere Mythen um Ingeborg Bachmann hat sich Ina Hartwig als Biografin vorgeknöpft. Sie zeichnet ein vielfältig buntes Bild der Schriftstellerin und scheut mitunter auch Klatsch nicht. Zu Bachmanns Feuertod im Bett hat sie detektivisch recherchiert.mehr...

Buch im Gespräch

16.01.2018

Bernhard Schlinks neuer Roman „Olga“

Berlin. Eine Frau, die durch alle Schrecken des vorigen Jahrhunderts an ihrer großen Liebe festhält: Bernhard Schlink, Autor des „Vorlesers“, hat einen neuen Roman geschrieben.mehr...

Berlin. Ein Soldat flieht vor dem Krieg. Eine junge Mutter sucht Geborgenheit. Wie soll man überleben? Die Welt bricht auseinander, und das Kriegsjahr 1944 will einfach nicht zu Ende gehen.mehr...

Buch im Gespräch

09.01.2018

Brisanter Polit-Thriller zum Thema Terror

Berlin. Ein Terroranschlag in einem französischen Energieversorger mit 50 Toten erschüttert die Welt. Der junge Iraker Djamal muss erleben, wie man ihn wegen seiner muslimischen Wurzeln verdächtigt. In seiner Not gerät er in den Bann eines islamistischen Seelenfängers.mehr...

Buch im Gespräch

09.01.2018

Zum Gruseln: „Menschen brauchen Monster“

Berlin. Ob Frankenstein, Godzilla oder Darth Vader - schaurige Monster bevölkern Bücher, Filme und unsere Fantasie. Ein Sachbuch spürt den Ursachen ihrer ungebrochenen Popularität nach.mehr...

Berlin. Er war für den Pulitzerpreis nominiert, und nicht nur Oprah Winfrey hat ihn als einen Lieblingsroman bezeichnet: Betty Smiths „Ein Baum wächst in Brooklyn“. Ein überragend erzähltes Gesellschaftspanorama, das 75 Jahre nach dem Ersterscheinen so lesenswert ist wie eh und je.mehr...

Berlin. Vom Schicksal der kleinen Leute erzählt Hans Fallada wie kein zweiter. Dabei war sein eigenes Leben eine einzige Katastrophe. Bisher unveröffentlichte Geschichten berichten davon.mehr...

Hamburg. Das Enthüllungsbuch „Fire and Fury“ des Journalisten Michael Wolff über das Weiße Haus unter Donald Trump soll am 19. Februar in der deutschen Ausgabe im Rowohlt Verlag erscheinen. An der Übersetzung werde derzeit gearbeitet, teilte der Verlag in Hamburg mit. Das Buch war am Freitag in den USA veröffentlicht worden und hat seitdem hohe Wellen geschlagen. Der US-Präsident hatte am Wochenende die Darstellung, nach der ihm jeder in seiner Umgebung Amtsunfähigkeit bescheinigt, vehement zurückgewiesen und sich selber als „geistig sehr stabiles Genie“ bezeichnet.mehr...

München. Rückenschmerzen sind eines der größten Volksleiden in Deutschland. Dietrich Grönemeyer erklärt in einem Ratgeber, wie man Rückenbeschwerden vorbeugt, und steigt damit wieder in die Charts ein. Auf Platz eins schafft Rolf Dobelli mit Tipps zur Lebensführung.mehr...

Washington. Donald Trumps ehemaliger Chefstratege Steve Bannon hat Bedauern über die Auswirkungen von Bemerkungen geäußert, mit denen er im Enthüllungsbuch „Fire and Fury“ zitiert wird.mehr...

Washington. Donald Trumps ehemaliger Chefstratege Steve Bannon hat Bedauern über die Auswirkungen von Bemerkungen geäußert, mit denen er im Enthüllungsbuch „Fire and Fury“ zitiert wird. In einer der Nachrichten-Webseite Axios zugeleiteten Erklärung bekundete er nach deren Angaben zugleich „unerschütterliche Unterstützung“ für den US-Präsidenten und dessen Agenda. Dass die ihm zugeschrieben Äußerungen auch tatsächlich so gefallen sind, bestreitet Bannon in seiner Erklärung nicht.mehr...

Washington. US-Präsident Donald Trump hält sich nicht nur für „wirklich klug“, sondern für ein „Genie“. Das twitterte er selbst als Antwort auf das Enthüllungsbuch „Fire and Fury“, dem zufolge jeder in seiner Umgebung im Weißen Haus ihm Amtsunfähigkeit bescheinigt. Als Beweis führt Trump an, dass er es von einem „SEHR erfolgreichen Geschäftsmann“ zu einem „Top-Fernsehstar“ und dann gleich „im ersten Anlauf“ zum US-Präsidenten gebracht habe. „Ich glaube, das würde nicht als klug, sondern als Genie kennzeichnen, und dazu als ein sehr stabiles Genie!“, schrieb Trump.mehr...

London. Der Autor des Enthüllungsbuchs „Fire and Fury“ (Feuer und Zorn) über die Zustände im Weißen Haus sieht den Anfang vom Ende der Präsidentschaft Donald Trumps gekommen. Sein Buch habe den Menschen die Augen geöffnet, was die mangelnden Fähigkeiten des US-Präsidenten angehe, sagte Michael Wolff in einem BBC-Interview. „Die Geschichte, die ich erzähle, scheint diese Präsidentschaft auf eine Weise darzustellen, die sagt, dass er nicht fähig ist, seinen Job zu machen - der Kaiser hat keine Kleider“, sagte Wolff.mehr...

Paris. Terror, US-Wahlen und Krise in der Türkei: Elizabeth Teissier liest seit Jahrzehnten in den Sternen die Zukunft. Der Ausblick der französischen Astrologin für 2017 war düster. 2018 soll besser werden.mehr...

Washington. US-Präsident Donald Trump hält sich nicht nur für „wirklich klug“, sondern für ein „Genie“. Das twitterte er selbst am Samstag als Antwort auf das Enthüllungsbuch „Fire and Fury“, dem zufolge jeder in seiner Umgebung im Weißen Haus ihm Amtsunfähigkeit bescheinigt.mehr...

Washington. Dieses Buch ist eine Sensation. Ob sich in Trumps Weißem Haus wirklich alles so unfassbar zugetragen hat, wie es in „Fire and Fury“ steht, weiß man nicht. Den US-Präsidenten und sein Umfeld trifft das Werk jedenfalls mitten ins Mark.mehr...

Köln. Der Journalist und Schriftsteller Hans Werner Kettenbach ist tot. Er starb am Freitag im Alter von 89 Jahren in einem Kölner Krankenhaus, wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ als langjähriger Arbeitgeber Kettenbachs am Abend mitteilte.mehr...

Washington. Der Autor des Enthüllungsbuches „Fire and Fury“ über das Weiße Haus unter Donald Trump, Michael Wolff, hat sein Werk entschieden verteidigt. In einem Interview des Senders NBC beharrte er darauf, dass jeder in der Umgebung des US-Präsidenten, mit dem er gesprochen habe, Trump für unfähig halte, sein Staatsamt auszuüben. Sie hielten ihn für einen „Schwachkopf, einen Idioten“. Und alle sagten, „er ist wie ein Kind“, so der Journalist. „Er braucht immer sofort Bestätigung. Es muss sich alles um ihn drehen.“ „Fire und Fury“ kam vier Tage früher als ursprünglich geplant in die Buchläden.mehr...

Lausanne. Ein Schweizer Unternehmer hat ein außergewöhnliches Hobby. Er hat im Laufe der Zeit den Buchklassiker des französischen Autors Antoine de Saint-Exupéry in mehr 350 Sprachen und Dialekten zusammengetragen.mehr...

Lausanne. Fasziniert von den idealistischen Grundsätzen in dem Literatur-Klassiker „Der kleine Prinz“ hat ein Schweizer Unternehmer mehr als 4500 Ausgaben zusammengetragen. Jean-Marc Probst hat unter anderem eine fingernagelgroße Ausgabe, die nur mit der Lupe zu lesen ist, und eine mit Widmung des Revolutionärs Che Guevara. Seine Sammlung enthält Bücher in 350 Sprachen und Dialekten, wie Probst der Schweizer Nachrichtenagentur sda berichtete. Er regt auch selbst Übersetzungen an, etwa in Wayuu, eine Sprache, die im Grenzgebiet zwischen Venezuela und Kolumbien gesprochen wird.mehr...

Berlin. Die gebürtige Amerikanerin hat früher in Venedig gelebt und wohnt jetzt in einem kleinen Schweizer Dorf. Sie ist begeistert von der deutschen Hauptstadt, die sie gern mit Bus und Bahn erkundet.mehr...

Frankfurt/Main. In Deutschland werden weniger Bücher verkauft. Für das Minus macht der Börsenverein des Deutschen Buchhandels zurückgehende Kundenfrequenzen in den Innenstädten und die wachsende Konkurrenz im Internet verantwortlich.mehr...

Jerusalem. Der Schriftsteller aus Israel gilt als einer der produktivsten und angesehensten des Landes. Mit 13 Jahren war er ins damalige Palästina gekommen. Er wollte nicht als „Holocaust-Autor“ gesehen werden.mehr...

Baden-Baden. Media Control hat Stichproben genommen und gerechnet. Demnach hat die Norwegerin Maja Lunde das meistverkaufte Buch des Jahres 2017 geliefert. Den zweiten Platz belegt der Amerikaner Dan Brown mit „Origin“, den dritten sein Landsmann John Strelecky mit „Das Café am Rande der Welt“.mehr...

Neapel. Elena Ferrante bleibt auch in Neapel eine Unbekannte. Der gehypten italienischen Schriftstellerin kommt man im Viertel Luzzatti aber näher - und sieht, was von den Träumen der Figuren ihrer Bestseller übrig geblieben ist.mehr...

Buch im Gespräch

02.01.2018

Verschollene Geschichten großer Meister

Berlin. Verbrannt, gestohlen oder von einer frommen Verwandtschaft vernichtet - manche Bücher bedeutender Schriftsteller sind für immer verloren. Eine spannende Spurensuche.mehr...

Buch im Gespräch

02.01.2018

Märtyrer-Szenarien für Rizzoli & Isles

München. Spektakulär hergerichtete Mordopfer und ratlose Ermittler: In Tess Gerritsens neuem Thriller „Blutzeuge“ rätseln die Polizistin Jane Rizzoli und die Rechtsmedizinerin Maura Isles lange über Täter und Motiv, bis sie in der Vergangenheit fündig werden. Es ist ihr zwölfter Fall.mehr...

Berlin. Alain bekommt einen Plattenvertrag für seine Band Hologrammes - nur leider drei Jahrzehnte zu spät. Damit beginnt für ihn eine aufregende Reise in die Vergangenheit zu den verschwundenen Bandmitgliedernmehr...

Berlin. Ist Michel Houellebecq ein Provokateur, Visionär, Reaktionär? Eine Journalistin versucht in ihrem Buch eine Annäherung an ein Chamäleon. Es gelingt ihr nicht so richtig.mehr...

Genf. Der stiere Blick, die riesigen Pranken: Das Denkmal von Frankensteins Monster in Genf jagt Vorbeigehenden schon mal einen Schauer über den Rücken. Erfunden hat das Monster hier ein junges Mädchen, aus Langeweile.mehr...

Berlin. Für Zeruya Shalev steht fest: Der Umgang mit Enttäuschungen ist genauso wichtig wie Mathematik. Deswegen sollte Liebe ihrer Meinung nach Schulfach werden. Dieses würde vor allem Jungs helfen.mehr...

Santa Barbara. Sue Grafton schrieb zunächst Drehbücher. Später verfasste sie Kriminalromane, die sie bekannt machten. Nun ist die Autorin im Alter von 77 Jahren gestorben. Das teilte ihre Tochter auf Facebook mit und verriet dabei die Todesursache.mehr...

Buch im Gespräch

29.12.2017

Eine Kreuzfahrt wird zur Schreckenstour

Berlin. Die Jungfernfahrt eines luxuriösen Kreuzfahrtschiffes könnte eine herrliche Zeit sein. Aber für die junge Journalistin im Mittelpunkt von Ruth Wares Thriller „Woman in Cabin 10“ wird die Reise zum Horrortrip.mehr...

Buch im Gespräch

29.12.2017

Rasanter Thriller aus dem „wilden Osten“

Berlin. In Dominik Rettingers Thriller „Die Klasse“ geben sich Gangster vom Balkan und aus Polen sowie Geschäftsleute und Politiker die Ehre. Sie alle halten einen Warschauer Journalisten in Atem.mehr...

München. In Deutschland hat sich Alexandra Reinwarths Titel „Am Arsch vorbei geht auch ein Weg“ als erfolgreichster Ratgeber des Jahres 2017 durchgesetzt. Tipps für eine selbstbestimmte, entspannte Einstellung im privaten und beruflichen Umfeld sorgten für den Verkaufs-Hit.mehr...

Bornheim. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat am Donnerstag einen Kranz am Grab des vor 100 Jahren geborenen Schriftstellers Heinrich Böll niedergelegt. Der Literaturnobelpreisträger, der 1985 starb, liegt auf dem Alten Mertener Friedhof in Bornheim im Rhein-Sieg-Kreis begraben. Auch Bölls Sohn René und die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) besuchten die Grabstätte.mehr...

Paris. In seinem jüngsten Buch holt Gérard Depardieu zum Befreiungsschlag aus. Dabei macht sich der französische Vollblutschauspieler so richtig Luft. Manche Geständnisse überraschen.mehr...

Berlin. Entertainer Hape Kerkeling („Kein Pardon“) hat geheiratet. Darüber schreibt der 53-Jährige in seiner Kolumne für die Zeitschrift „Gala“. Darin beschreibt er seine Freude über die Öffnung der Ehe auch für Homosexuelle am 1. Oktober: „Die Ehe für alle, mein persönliches Highlight 2017! Dem Himmel sei Dank und vergelt’s Gott! Für mich war es wie ein zweiter Mauerfall!“ Nun könne man sich ganz einfach „quasi vom Standesamt upgraden lassen“. Ob er das inzwischen selbst gemacht habe?, fragt Kerkeling dann und ergänzt: „Die Antwort lautet: Jaha!“mehr...

Köln. Vor 100 Jahren wurde Heinrich Böll geboren. Die Erinnerung an ihn ist verblasst, dabei war er lange ungeheuer wichtig. Kein heutiger Kulturschaffender reicht auch nur entfernt an Bölls Einfluss heran.mehr...

Buch im Gespräch

19.12.2017

Neuer Krimi von Jan Costin Wagner

Berlin. Wagners melancholischer Kommissar Kimmo Joentaa ermittelt mal wieder jenseits üblicher Krimi-Klischees. Diesmal geht es um die tragischen Verstrickungen zweier Nachbarsfamilien.mehr...

Buch im Gespräch

19.12.2017

Neuer Belgrad-Krimi von Schünemann/Volic

Zürich. Belgrad ist Schauplatz eines neuen Romans der beiden Autoren Christian Schünemann und Jelena Volic. In „Maiglöckchenweiß“ geht es zunächst um ein Verbrechen vor 25 Jahren. Doch im Zusammenhang damit geschieht ganz aktuell ein weiterer Mord. Der dritte Fall für Milena Lukin.mehr...

Berlin. Thomas Mann gilt nicht nur als der wohl berühmteste deutsche Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, er und seine ungewöhnliche Familie haben auch Zeitgeschichte geschrieben. Das dokumentiert eine Hörbuch-Edition mit fast 22 Stunden Originalton-Dokumenten.mehr...

Buch im Gespräch

19.12.2017

Bildband „AntArktis“ vom Nord- und Südpol

Berlin. Bildbände über ferne Landschaften erfreuen sich andauernder Beliebtheit. Kerstin Möller hat in „AntArktis: Eiswelt-Perspektiven“ die Natur von Nord- und Südpolregionen in beeindruckenden Fotos dargestellt.mehr...

Düsseldorf. Nach ihren 36 Jahren bei der ZDF-Serie „Das Traumschiff“ schreibt Heide Keller über Begegnungen aus ihrem Leben - und erfüllt sich damit einen Lebenstraum.mehr...

Hamburg. Bestsellerautorin Ildikó von Kürthy gehört jetzt auch „zu all den verrückten Hundebesitzern“. In ihrem neuen Buch „Hilde“ berichtet die Autorin von Hundefrisörbesuchen, Selbsthilfegruppen und Gassibeuteln.mehr...

Wolfenbüttel. Alle zwei Jahre vergeben die Lessing-Akademie Wolfenbüttel und die Braunschweigische Stiftung die mit 15 000 Euro dotierte Auszeichnung für bedeutende geistige Leistungen nach dem Vorbild des Schriftstellers.mehr...

London. Der britische Schriftsteller Arthur C. Clarke wurde vor allem für die Vorlage des Stanley-Kubrick-Films „2001: Odyssee im Weltraum“ bekannt. Er glaubte an ein goldenes Zeitalter der Raumfahrt. Am 16. Dezember wäre der 2008 gestorbene Autor 100 Jahre alt geworden.mehr...

Hamburg. Die israelische Autorin findet Donald Trumps Entscheidung, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, „einseitig und empörend“. Sie fürchtet blutige Auseinandersetzungen.mehr...

Frankfurt/Main. Robert Gernhardt schrieb satirische Texte, malte, dichtete und zeichnete. Nun widmet ihm das Caricatura-Museum in Frankfurt eine Ausstellung.mehr...

Berlin. Was ist der Mensch ohne Erinnerung? In seinen Kurzgeschichten erzählt der Pulitzer-Preisträger in starken Bildern von Vergehen und Neubeginn.mehr...

Buch im Gespräch

12.12.2017

24 Kurzkrimis zur Weihnachtszeit

München. Kriminelles zur Weihnachtszeit - dafür gibt es reichlich Liebhaber, wenn das Böse nur auf dem Papier geschieht. „Kerzen, Killer, Krippenspiel“ heißt eine Anthologie. Bekannte und weniger bekannte Autoren haben Geschichten geschrieben, die alle mit dem Fest der Liebe zu tun haben.mehr...

Berlin. Eine Weihnachtsfeier in einem britischen Landhaus findet ein jähes Ende, als ein Mord geschieht. Ein Hobbydetektiv kann bei den Ermittlungen helfen. In seinem Roman „Ein Mord zu Weihnachten“ erzählt Francis Duncan eine Geschichte wie von Agatha Christie.mehr...

Berlin. Wild, frei, laut: Das Berlin der Zwanziger faszinierte Besucher. Es lockte mit schrillen Shows und schnellem Sex - stieß aber auch ab mit seinen düsteren Hinterhöfen und großem Elend. Ein gezeichneter Bildband der Superlative dazu bietet großes Guck- und Lesevergnügen.mehr...

Berlin. „Sams“-Schöpfer Paul Maar hätte selbst nicht unbedingt gerne so ein freches, reimendes Wesen mit Wunschpunkten. Im Interview zu seinem 80. Geburtstag erzählt er vom Dichten und Weihnachtenfeiern.mehr...

Washington. US-Präsident Donald Trumps ehemaliger Sprecher Sean Spicer will Medienberichten zufolge im Sommer kommenden Jahres ein Buch veröffentlichen. Es trage den Titel „Lagebesprechung“ und handele von den schlagzeilenträchtigen Kontroversen während der Präsidentenwahl 2016 und den ersten Monaten unter Trump, berichtete CNN. In seinem Buch wolle Spicer die Dinge richtigstellen und den Menschen ein echtes Verständnis davon geben, was an diesen zentralen Punkten der Geschichte geschehen sei.mehr...

München. Die Autoren Lisa Nieschlag und Lars Wentrup kehren mit ihrem Kochbuch „New York Christmas“ zurück in die Top Ten. Mit weihnachtlichen Rezepten und Geschichten aus dem Big Apple vermitteln sie das Gefühl vom magischen New York zur Weihnachtszeit.mehr...

London. Pu, der Bär von sehr geringem Verstand, erhält in einer neuen Ausstellung in London Aufmerksamkeit von höchster Stelle. Das Victoria und Albert-Museum (V&A) widmet dem mehr als 90 Jahre alten Klassiker seine ganz eigene Schau.mehr...

Stockholm. Für Werke mit starker emotionaler Kraft bekommt Kazuo Ishiguro den Literaturnobelpreis. In seiner Nobelrede erzählt der Brite, wie er seinen Stil entwickelte - und fordert frisches Denken in der Literaturwelt.mehr...

Berlin. Das Sams ist ein ganz wundersames Wesen, das der Fantasie von Paul Maar entsprungen ist. Manchmal aber greift der Schriftsteller einfach auf die Wirklichkeit zurück.mehr...

New York/Marbach am Neckar. Rund 400 000 Dollar hatte sich ein US-Auktionshaus für die Nobelpreismedaille von Theodor Mommsen erhofft. Doch das Deutsche Literaturarchiv erhob Einspruch. Denn dort liegt eben diese Medaille im Archiv. Jetzt hat das Auktionshaus die Versteigerung abgesagt.mehr...

Leipzig. Die norwegische Schriftstellerin soll für ihren Roman „Einer von uns. Die Geschichte eines Massenmörders“ ausgezeichnet werden. Darin setzt sich die Autorin mit dem Terroranschlag ihres Landsmannes Anders Behring Breivik auseinander.mehr...

New York/Marbach am Neckar. Ein New Yorker Auktionshaus will die goldene Nobelpreismedaille des Historikers versteigern und hofft auf einen Preis in Höhe von 400 000 Dollar. Doch die Medaille liege seit 14 Jahren im klimatisierten Magazin für Bilder und Objekte des Deutschen Literaturarchivs (DLA), wie das Haus angibt...mehr...

Berlin. Jedes Jahr schreibt Alexander Osang eine Weihnachtsgeschichte. Besonders fröhlich sind sie nicht, dafür ohne literarischem Tannenduft.mehr...

Buch im Gespräch

05.12.2017

Angstmacher voller Furcht: H.P. Lovecraft

Berlin. Ein literarischer Enkel von Edgar Allen Poe und Übervater von Stephen King ist neu zu entdecken. Der Mann aus Neuengland erscheint als furchtsamer Beobachter einer Zeit, die sich zu schnell verändert.mehr...

Berlin. Schluss. Aus. Ende. Vorbei: Die ehemalige „Zimmer frei!“-Moderatorin erzählt, wie sie die letzte Sendung vor gut einem Jahr erlebt hat. „Manchmal ist es federleicht“ heißt ihr neues Buch. Sie berichtet darin auch von Abschieden im privaten Bereich.mehr...

Berlin. Der 100. Geburtstag des 1985 gestorbenen Literaturnobelpreisträgers Heinrich Böll am 21. Dezember wirft auf dem Buchmarkt schon längst seine Schatten voraus. Ein Einblick in drei Neuerscheinungen.mehr...

Überlingen. Vermutet wurde es schon länger, seit 2009 ist es bekannt: Martin Walser und Jakob Augstein sind Vater und Sohn. In einem gemeinsamen Buch sprechen sie nun über Walsers Leben, die deutsche Vergangenheit und ihre Beziehung - berührend offen und verblüffend humorvoll.mehr...

Paris. Er war betagt - doch Jean d'Ormesson verkörperte bis zuletzt mit Verve den französischen Esprit. Staatschef Macron würdigt die Leistungen des großen Publizisten.mehr...

Köln. Zum internationalen Literaturfestival Lit.Cologne 2018 wird Köln im kommenden März wieder zur Bühne für renommierte Autoren und Schauspieler aus aller Welt. Bestellerautoren wie Hakan Nesser, Ian McGuire, Val McDermid, Minette Walters oder Pulitzer-Preisträger Michael Chabon stellen ihre neuesten Werke vor, wie die Festivalleitung am Dienstag ankündigte. Unter den deutschsprachigen Schriftstellern werden etwa Robert Menasse, Ferdinand von Schirach oder Bernhard Schlink ab dem 6. März erwartet. Frank Schätzing präsentiert - als Weltpremiere - seinen aktuell noch nicht ganz fertigen Roman, als einziger erst etwas verspätet im April.mehr...

Leipzig/Berlin. „Büchermachen“ war Elmar Fabers Passion, in der DDR und der Marktwirtschaft. Er führte den Berliner Aufbau-Verlag in die neue Zeit und schnell auch einen eigenen Verlag - bis zum „Sittenverfall des Buchhandels“.mehr...

New York. Ein „Snozberries, Taste Like Snozberries“ gefällig? Eine New Yorker Bar hat sich zur Weihnachtszeit etwas Ausgefallenes einfallen lassen: sie hat sich in eine Fabrik für Süßigkeiten verwandelt.mehr...

Bremen. Der französische Philosoph Étienne Balibar ist mit dem Hannah-Arendt-Preis ausgezeichnet worden. Die Jury würdigte damit seinen unermüdlichen Einsatz für ein gerechteres Europa.mehr...

Berlin. Zylinder, Schnabel, Geldspeicher: Dagobert Duck feiert seinen 70. Geburtstag auf Papier. Der Entenhausener Fantastilliardär ist weltweites Symbol für Geld, Gier und Geiz - und bleibt es selbst in Zeiten von Bitcoin und Co.mehr...

Heidelberg. Die Halbschwester von Ex-US-Präsident hat sich in das Goldene Buch der Stadt am Neckar eingetragen, wo sie einst Germanistik und Soziologie studiert hat. Sie berichtete über praxisnahe Schulungen und Workshops ihrer Stiftung in Kenia.mehr...

Mainz. Wer war Heinrich Böll? Der Sender 3sat ehrt den Literaturnobelpreisträger und Friedensaktivisten mit einem Porträt, einer Literaturverfilmung und einer Dokumentation auf den Spuren des Schriftstellers in Irland.mehr...

Buch im Gespräch

28.11.2017

Justizthriller aus Japan: „13 Stufen“

Berlin. 13 Stufen bedrohen das Leben eines zum Tode Verurteilten in einem japanischen Gefängnis. Aber ist er überhaupt schuldig? Der Erfolgsautor Kazuaki Takano erzählt einen spannenden Thriller.mehr...

New York. Für „Mad Men“, eine Serie über die Mitarbeiter einer Werbeagentur im New York der 60er Jahre, wurde der Erfinder Matthew Weiner gefeiert. Jetzt gibt er sein Debüt als Schriftsteller - aber die Kritiken für „Alles über Heather“ sind gemischt.mehr...

Frankfurt/Main. Drei Porträts von Männern, die nur durch das Internet leben: Julian Assange, der Enthüllungs-Hacker, ein angeblicher Bitcoin-Erfinder und ein rein digitales Geschöpf. Andrew O’Hagan berichtet spannend und stellt die wichtigste Frage: Was macht das Internet aus der Seele?mehr...

Berlin. Rache, Zorn, Gewalt: Die europäische Literatur nimmt in der „Ilias“ ihren blutigen Anfang. Homers Monumentalwerk über die Belagerung Trojas liegt nun in einer neuen deutschen Fassung vor.mehr...

Köln. Eine besondere Auszeichnung an einem besonderen Tag für einen besonderen Autor. Navid Kermani hat den Staatspreis des Landes NRW erhalten - an seinem 50. Geburtstag. Laudator Wolfgang Schäuble findet warme Worte.mehr...

Köln. Eine besondere Auszeichnung an einem besonderen Tag für einen besonderen Autor. Navid Kermani hat den Staatspreis des Landes NRW erhalten - an seinem 50. Geburtstag. Laudator Wolfgang Schäuble findet warme Worte.mehr...

Köln. Er ist schon oft geehrt worden. Nun bekommt der in Köln lebende Autor Navid Kermani den Staatspreis. Die höchste Auszeichnung des Landes NRW erhält er an einem ganz besonderen Tag.mehr...

München. Seit 50 Jahren veröffentlicht der Trikont Musikverlag in München Musik jenseits kommerzieller Pfade. Nun feiert das alternative Label seinen runden Geburtstag.mehr...

München. Manuela und Joёlle Herzfeld treffen mit ihren Thermomix-Rezepte-Buch den Nerv vieler Food-Fans. Die Bloggerinnen steigen neu in die Bestsellerliste ein und finden sich auf dem zweiten Platz wieder. Ebenfalls neu in den Charts ist das Rückenbuch von Dietrich Grönemeyer.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

23.11.2017

Eltern zwischen Liebe und Loslassen

München. Manche Kinder werden in Watte gepackt. Von der Wiege bis in den Hörsaal der Universität werden die Söhne und Töchter rund um die Uhr versorgt, mit komischen Folgen, die man nun in einem Buch nachlesen kann. Doch wer sind diese Helikoptereltern eigentlich?mehr...

Leipzig. Als Gastland der Leipziger Buchmesse will Rumänien auf seine Literatur aufmerksam machen. Rund 40 Neuerscheinungen - viel mehr als sonst auf den deutschen Markt kommen - haben die Rumänen dafür im Gepäck.mehr...

Buch im Gespräch

21.11.2017

„Liebwies“ und die Verlogenheit des Ruhms

Hamburg. Eine Sängerin, die nicht singen kann, wird umjubelter Opernstar. Dafür bleibt eine geniale Komponistin unentdeckt. Irene Diwiak schreibt einen verrückten und bitterbösen Roman über Eitelkeit, Selbstinszenierung und gestohlenen Ruhm.mehr...

Berlin. Der Anruf eines ehemaligen Kollegen steht am Beginn eines neuen Falles für Kommissar Marthaler. In „Menschenfischer“ stellt Jan Seghers einen Fall in den Mittelpunkt, der seit 20 Jahren ungeklärt ist und auf einmal aktuell wird.mehr...