Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kamerasystem beim SuS Stadtlohn installiert

Live-Bilder aus dem Sportpark

STADTLOHN Wer es nicht ins Stadion schafft, der hat künftig die Möglichkeit, sich die Spiele des Westfalenligisten SuS Stadtlohn per Livestream im Internet anzuschauen. Möglich macht das das Unternehmen Sporttotal, das bereits die entsprechenden technischen Voraussetzungen im Hülsta-Sportpark geschaffen hat.

Live-Bilder aus dem Sportpark

Oben am Tribünendach im Hülsta-Sportpark ist die neue Kamera installiert

Theoretisch könnte also bereits das anstehende Heimspiel gegen SuS Neuenkirchen live im Netz zu sehen sein – sofern das Wetter am Wochenende ein Spiel auf Rasen zulässt.

Das Kölner Unternehmen Sporttotal hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Stadien von der Oberliga abwärts mit Kameras zu versehen. „Ende 2018 wollen wir 1500 Systeme in Deutschland hängen haben“, erklärte Ale-xander Neyer, Marketing-Manager des Unternehmens, unserer Zeitung. Aktuell seien es bereits über 200. Um das zu schaffen, haben die Kölner gewichtige Partner an Bord – unter anderem zahlreiche Fußballverbände wie den Westdeutschen. Der WDFV hat sogar direkt einen Zehn-Jahres-Vertrag unterzeichnet. Neben den Fans richte sich das Angebot auch an die Spieler, die ihren Freunden etwa ihr Tor vom vergangenen Spiel zeigen könnten. „Wir schaffen also einen Mehrwert für die Amateurligen. Auch was das Scouting betrifft.“

Mit an Bord ist auch der SuS Stadtlohn. Geschäftsführer Michael Schley erklärt die Vorteile aus Sicht des Vereins: „Wir erhoffen uns, dass sich die Reichweite für Sponsoren erhöht. Außerdem könnte es für Stadtlohner, die nicht mehr hier leben, interessant sein, die Spiele aus der Ferne zu verfolgen.“ Nicht zuletzt könnten auch Auswärtsspiele des SuS im Internet verfolgt werden, wenn das System irgendwann flächendeckend eingesetzt werde. Für Schley steht aber fest: „Das Erlebnis am PC kann das Erlebnis im Stadion sicherlich nicht ersetzen.“ Daher befürchte der SuS auch nicht weniger Zuschauer bei seinen Heimspielen als bisher. Die Beteiligten und Zuschauer sollen künftig im Eingangsbereich darauf hingewiesen werden, dass die Spiele live gestreamt werden.

9,90 Euro im Monat

Für den Verein entstehen dabei keine großen Kosten. Die Gebühr beträgt 9,90 Euro im Monat, der Vertrag läuft zunächst für drei Jahre. Hinzu kommen die Kosten für Strom und Internet. Auf der anderen Seite werde der SuS ab dem 13. Monat der Vertragslaufzeit an zehn Prozent der Werbeeinnahmen beteiligt. Um die Montage des Kamerasystems unter dem Dach der Stadtlohner Tribüne hat sich Sporttotal eigenständig gekümmert. Nötig war lediglich ein Internetanschluss.

Bei der Kamera handelt es sich um eine 180-Grad-Kamera, die mithilfe einer Software mit speziellen Algorithmen dazu in der Lage ist, das Spielgeschehen eigenständig zu verfolgen. Die Kamera verfolgt dabei die Bewegungen der Akteure sowie den Ball. Das System soll auch dazu in der Lage sein, kurz nach dem Spiel Highlights zusammenzustellen.

Man darf gespannt sein, welchen Einfluss dieses technische Novum auf den Amateursport hat. Michael Schley sagt: Für uns ist das eine weitere Serviceleistung. Wir freuen uns drauf und sind gespannt, wie das Ganze funktioniert.“

Anzeige
Anzeige