Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Live-Ticker: SV Herbern alter und neuer Kreismeister

KREISGEBIET Tag 1 und Tag 2 waren voller Überraschungen, das Ende nicht. Mit dem SV Herbern sicherte sich der Vorjahressieger erneut den Titel des Stadtmeisters. Ab Mittag haben wir per Live-Ticker aus der Halle in Ascheberg berichtet. Hier der Ticker zum Nachlesen. <b>Letzte Aktualisierung: 18.17 Uhr.</b>

20.01.2008
Live-Ticker: SV Herbern alter und neuer Kreismeister

TuS Ascheberg gegen BW Ottmarsbocholt. Aschebergs Dominik Hattrup (l.), Füchtling (liegend) und de Olivera (r.) liefern sich eine heißen Dreikampf.

18.17 Uhr: Das war's in der Sporthalle in Ascheberg. Die Pokale werden verteilt, die Siegerfotos geschossen. Gleich beginnen die Aufräumarbeiten. Unser Live-Ticker endet hiermit. Wir bedanken uns für Ihr Interesse. 18.03 Uhr: Der alte neue Kreismeister heißt SV Herbern. Mit 4:1 setzte sich das Team von Coach Ralf Dreier im Finale gegen BV Selm. Simeon Uhlenbrock (2), Timmy Schütte und Markus Hohefeld trafen für den Bezirksligisten.  Den Ehrentreffer für Selm markierte Rafael Breetzke. Es war sein neunter Treffer, die Torjägerkanone sollte ihm damit nicht zu nehmen sein. Im kleinen Finale behauptete sich Ascheberg gegen den VfL Senden. Beim 2:0-Erfolg des TuS traf David Falke doppelt. 16.55 Uhr: Der Titelverteidiger steht im Finale. In einem packenden Match setzte sich der SV Herbern gegen dem Gemeinderivalen aus Ascheberg durch. Marvin Bruland markierte bei Herberns 1:0-Erfolg das goldene Tor. Auch der Finalteilnehmer der ersten Vorrundegruppe steht bereits fest. Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden sicherte sich der BV Selm die Pole-Position der ersten Zwischenrundengruppe und damit das Ticket für’s Finale. 16.28 Uhr: Jetzt wird's spannend! Das Endspiel vor dem Endspiel steht an. Im Derby streiten sich TuS Ascheberg und SV Herbern um den Finaleinzug. Der Sieger greift nach dem Titel – der Verlierer muss sich mit dem kleinen Finale begnügen. 16.19 Uhr: Jetzt ist auch der SV Herbern aufgewacht. Mit einem 5:0-Erfolg gegen Westfalia Wethmar hat der Titelverteidiger seine Ambitionen auf einen erneuten Turniersieg unterstrichen. In der ersten Gruppe hat der VfL Senden seine 0:1-Niederlage gegen den SC Capelle verdaut – und mittlerweile zwei Siege eingefahren. Die Leidtragenden waren der SuS Olfen (1:3) und Mitfavorit Fortuna Seppenrade (1:2). 15.37 Uhr: Drei Spiele, drei Siege, kein Gegentor. Bei Ascheberg läuft’s einfach rund. Westfalia Wethmar (5:0), den VfL Werne (1:0) und den SV Stockum hat das Kolobaric-Team auf dem Weg ins Finale schon aus dem Weg geräumt. Der SuS Olfen schwächelt derweil: Zwei Remis – gegen SC Capelle (2:2) und Fortuna Seppenrade (1:1) – folgte gegen den VfL Senden die erste Niederlage (1:3). Zwischenzeitlich sah es so aus, als könne der SC Capelle das Rennen in der ersten Zwischenrundengruppe machen. Doch nach dem 1:4 gegen BV Selm ist vorerst Ernüchterung eingekehrt. 14.42 Uhr: Für Aufsehen in der Zwischenrunde sorgt der TuS Ascheberg. Zwei Siege hat das Team von Coach Ivo Kolobaric schon eingefahren – bislang liegt der A-Ligist eiskalt auf Finalkurs. Der SV Herbern köchelt indes noch auf Sparflamme, hat gegen den SV Stockum und VfL Werne nicht mehr als nötig getan. Das Derby zwischen Herbern und Ascheberg steigt um 16.25 Uhr. 13.14 Uhr: Die Zwischenrunde der Hallenfußball-Kreismeisterschaft läuft. Auf das überraschende Aus von Verbandsligist – und Ausrichter – Davaria Davensberg am Freitag folgte am Samstag auch für die Bezirksligisten Union Lüdinghausen und SV Südkirchen eine Unschönes Erwachen. Um den Einzug ins Finale kämpfen jetzt noch SuS Olfen, SC Capelle, VfL Senden, BV Selm, Fortuna Seppenrade, TuS Ascheberg, Westfalia Wethmar, SV Stockum, VfL Werne und Titelverteidiger SV Herbern.

Lesen Sie jetzt