Loses Hilfsseil hat Kölner Seilbahn-Notfall ausgelöst

Ein loses Hilfsseil hat einem Gutachten zufolge den Kölner Seilbahn-Notfall über dem Rhein ausgelöst. Heftiger Wind bewegte das Seil demnach so stark, dass es sich in einer Gondel verfing. Dadurch sei die Kabine in Schieflage geraten und habe somit die Bahn zum Stillstand gebracht, sagte am Donnerstag ein Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft, die das Gutachten in Auftrag gegeben hatte.

,

Köln

, 22.02.2018, 15:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Höhenretter der Feuerwehr befreien Fahrgäste. Eine Gondel hatte sich verkeilt. Foto: Rainer Jensen/ARchiv

Höhenretter der Feuerwehr befreien Fahrgäste. Eine Gondel hatte sich verkeilt. Foto: Rainer Jensen/ARchiv

Die Ermittlungen gegen zwei Seilbahn-Mitarbeiter laufen demnach weiter. Nach Angaben der Kölner Verkehrs-Betriebe wird die Seilbahn frühestens im Sommer wieder fahren. Bei dem Vorfall am 30. Juli 2017 mussten 65 Fahrgäste teilweise stundenlang in den Gondeln ausharren und von Höhenrettern befreit werden.