Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ludwigsburgs im Final Four der Champions League

Ludwigsburg. Athen ist Gastgeberstadt für das Final Four in der Basketball-Champions-League mit dem deutschen Club MHP Riesen Ludwigsburg.

Ludwigsburgs im Final Four der Champions League

Kerron Johnson war mit 16 Treffern bester Werfer der MHP Riesen Ludwigsburg. Foto: Peter Kneffel

„Wir haben in der vergangenen Saison schon in Athen gespielt. Die Olympiahalle ist ein großartiger Schauplatz und wenn es voll besetzt ist, wird auch eine grandiose Stimmung herrschen“, sagte Ludwigsburgs Trainer John Patrick nach der Bekanntgabe am 5. April. Auf wen sein Team im Halbfinale am 4. Mai trifft, wird am 12. April in Athen ausgelost. Das Finale ist am 6. Mai.

Ludwigsburg selbst wollte das Final Four nicht ausrichten. „Der Verein hat sich nicht darum beworben“, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur einen Tag nach dem erstmaligen Einzug der MHP Riesen Ludwigsburg ins Halbfinale dieses kleineren Europapokal-Wettbewerbs. Die drei anderen Teilnehmer sind AS Monaco, AEK Athen und der spanische Vertreter UCAM Murcia.

Ludwigsburg qualifizierte sich am Mittwochabend mit einem überraschenden 89:77 (43:42) im deutschen Duell bei medi Bayreuth für die Runde der besten vier Teams. „Das war ein unglaublicher Kampf. Wir haben alles gegeben, was wir konnten. Am Ende haben einige Jungs wirklich groß aufgedreht“, sagte Ludwigsburgs Thomas Walkup. Das Hinspiel hatten die Ludwigsburger zu Hause mit 81:86 verloren.

Anzeige
Anzeige