Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

100 000 Euro unterschlagen

LÜNEN Bei den Ermittlungen gegen einen Justizbeamten des Lüner Amtsgerichts wegen Unterschlagungen sind mindestens zehn Personen ins Visier der Strafverfolger geraten.

von Von Peter Fiedler

, 23.10.2007
100 000 Euro unterschlagen

Diese hält man für so genannte Strohleute. Derzeit würden diverse Kontounterlagen dieser Personen überprüft, erklärte die Sprecherin der Dortmunder Staatsanwaltschaft, Dr. Ina Holznagel. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Strohleute ihre Namen und ihre Bankverbindung hergaben, damit der Justizbeamte über sie in die eigene Tasche wirtschaften konnte.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden