Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ausbau der Fußgängerzone gerät in die Warteschleife

Haushaltsloch

LÜNEN Die Geldnot der Stadt zieht immer größere Kreise: Sie stoppt jetzt vorerst die weitere Umgestaltung der Fußgängerzone Lange Straße.

von Von Peter Fiedler

, 21.04.2010
Ausbau der Fußgängerzone gerät in die Warteschleife

So schön soll es bald in der gesamten Fußgängerzone aussehen.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des CityRings verkündete Baudezernent Jürgen Evert die traurige Nachricht. Um die Bauabschnitte zwei und drei für 1,3 Millionen Euro in Autrag geben zu können, benötigt die Stadt einen genehmigten Haushalt.  Den Etat 2010 mit dem Sparpaket will der Rat aber erst am 20. Mai beschließen. Dann, so Evert, dauere es möglicherweise bis September, bis eine Entscheidung über Genehmigung oder Nothaushalt gefällt wird. "Falls der Etat genehmigt wird, könnten wir ausschreiben und frühestens im Oktober die Aufträge vergeben", so die Evert-Prognose. Dann aber stehe das Weihnachtsgeschäft vor der Tür und die Geschäftsleute fürchten ein Baustelle in der Fußgängerzone ausgerechnet im Advent. Evert wil daher erst im Februar/März 2011 anfangen. "Dann sind wir im September/Oktober durch". Dann sollen die Abschnitte von der Goldstraße bis zur Neuberinstraße in einem Rutsch erledigt werden.