Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bauverein plant Umzug

LÜNEN Beim Bauverein zu Lünen reifen Pläne für einen neuen Standort: Die Wohnungsbaugenossenschaft bereitet den Umzug vom Spormeckerplatz in die südliche Innenstadt vor. In der Lange Straße, gegenüber von Mercedes-Benz, könnte gebaut werden, erklärte Bauvereins-Vorstand Hubert Scharlau.

von Von Peter Fiedler

, 23.10.2007
Bauverein plant Umzug

Bauvereins-Vorstand Hubert Scharlau.

Schon im September hat das Unternehmen einen städtebaulichen Wettbewerb in Auftrag gegeben. Im November werden die zehn beteiligten Büros ihre Entwürfe präsentieren. Auf Basis des favorisierten Entwurfes, so Scharlau, soll dann konkret kalkuliert werden, welche Investition erforderlich wäre.

Ursprünglich wollte Unternehmen erweitern

Ursprünglich wollte sich das Unternehmen am bestehenden Standort Spormeckerplatz erweitern, hatte dazu schon ein benachbartes Wohnhaus gekauft, um es abzureißen und dort ein neues Verwaltungsgebäude mit Verbindung zum alten zu bauen. Diese Pläne sind vorerst gestoppt. „Es gibt Zwänge, die wir bei einem Neubau nicht haben würden“, erläutert Scharlau. Zudem bietet das Grundstück gegenüber Mercedes-Benz eine vergleichbar gute Lage.

Neubau passt zur Strategie

Ein Neubau dort würde zudem perfekt in die Strategie der Stadt passen, die südliche Innenstadt aufzuwerten. „Dazu würden wir mit einem repräsentativen Gebäude gerne einen Beitrag leisten“, sagt der Chef des Bauvereins. Das angepeilte Grundstück gehört der Stadt. Die Baumreihe dort könne erhalten werden, betonte Scharlau. Der Bolzplatz würde dem Neubau wohl weichen müssen. „Man könnte ihn aber an eine andere Stelle verlagern“, sagte Baudezernent Jürgen Evert.

Nachbarschaft zu Mercedes-Benz

Ein wichtiges Kriterium für einen eventuellen Umzug zur Lange Straße ist für den Bauverein laut Scharlau auch die Nachbarschaft zu Mercedes-Benz. Auch die Automarke mit dem Stern will neu bauen. „Die Pläne für einen Neubau am Standort Lünen liegen beim Vorstand zur Entscheidung. Sie sind Teil eines Investitionspaketes von 500 Millionen Euro an verschiedenen Standorten Deutschlands“, erklärte der Leiter des Lüner Mercedes-Benz-Centers, Axel Winter. Die Überlegungen, den Betrieb in die Wethmarheide zu verlagern, sind vom Tisch.

Lesen Sie jetzt