Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Den Raum neu fassen

NORDLÜNEN Das neue Pfarrheim St. Norbert hat für den Kunstverein Lünen eine große symbolhafte Bedeutung. Diese soll Lünen im Rahmen der Aktion „Ruhr 2010 - Kulturhauptstadt“ repräsentieren.

von Von Volker Beuckelmann

, 25.10.2007
Den Raum neu fassen

Architekt Michael van Ooyen (l.) erläuterte Georg Almus, Kunstverein Lünen, die Entstehungsgeschichte.

So wurde das neue Pfarrheim mit dem Thema „Lichtkunst und leuchtende Köpfe in der Region“ in der Rubrik Architektur seitens des Kunstvereins mit benannt. „Es ist die Verbindung von der Waagerechten mit dem St. Norbert Treff zur Senkrechten, die durch den Kirchturm gebildet wird“, so Georg Almus, Vorsitzender des Kunstverein.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden