Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Mensch im Mittelpunkt

NORDLÜNEN "Bei allen zukünftigen Herausforderungen wollen wir Häuser bleiben, wo der Mensch in seiner Ganzheitlichkeit im Mittelpunkt steht", sagte gestern Ute Holtermann beim traditionellen Neujahrsempfang im Caritas-Altenzentrum St. Norbert.

von Von Ludwig Overmann

, 08.01.2008

Die Heimleiterin dankte beim traditionellen Jahresauftakt der Nordlüner Einrichtung und des angeschlossenen Kurzzeitpflegeheims St. Elisabeth Cappenberg für die gute Zusammenarbeit auf allen Ebenen. Das positive Miteinander und Füreinander wünschte sie sich auch für das Jahr 2008. Unter den Gästen begrüßte sie u.a. den Vorstandsvorsitzenden des Caritasverbandes, Dieter Weidemann, stellv. Geschäftsführerin Heike Homann, Thomas Daniel von der Dreikönigsstiftung, Annette Schäfer, Leiterin des Altenwohnhauses St. Joseph in Selm.

"Wir kommen aus dem Morgenland"

"Wir kommen daher aus dem Morgenland" sang anschließend eine Abordnung der Sternsinger von St. Norbert, die bis gestern Vormittag bereits an die 9000 Euro gesammelt hatten und die Bewohner mit einem gemalten und geschriebenen Neujahrsgruß erfreuten. Die Dreikönige ergriffen die Gelegenheit, die Dosen weiter füllen zu lassen.

Programm hatte es in sich

Das Programm gestalteten außerdem Steffi Gatz am Klavier, Mitarbeiterinnen des Hauses mit Texten sowie der Chor mit, der Lieder wie "Morgens und Abends", "Wo die Liebe wohnt", "Danke für diesen guten Morgen" sowie "Gottes guter Segen" zum Besten gab. In ihrer Eigenschaft als Leiterin der Kindertageseinrichtung St. Norbert hob Annette Müller das gute Miteinander von Alt und Jung hervor - sei es beim Spielen, Basteln, Backen, Turnen oder Singen. Etwas ganz Besonderes sei das von der Dreikönigsstiftung unterstützte Kunstprojekt gewesen. Die Arbeiten sollen am Samstag, 16.2. in einer Ausstellung im Altenzentrum präsentiert werden.

Weitere Termine stehen an

Barbara Bahl informierte über weitere Termine des Jahres im Altenzentrum an der Laakstraße: So wird es am Aschermittwoch (6.2.) einen Nachmittagsgottesdienst geben, steht am Mittwoch, 5.3., ein Besinnungstag mit noch unbekanntem Thema auf dem Programm. An zwei Tagen besteht die Gelegenheit, Schönes beim Oster- und beim Adventsbasar zu erwerben. Das Frühlingsfest 2008 wurde auf Montag, 28.4., fest gelegt. Im Wechsel mit dem Sommerfest wird das Altenzentrum in diesem Jahr zu einem "Tag der offenen Tür" einladen.

Planwagenfahrt

Möglicherweise zum letzten Mal, so Barbara Bahl, wird das Duo Schmidt die Bewohner des Hauses mit einem Konzert im August erfreuen. Ebenfalls in dem Monat ist eine Planwagenfahrt vorgesehen. Im Oktober wird auf den Geburtstag des Hauses angestoßen. Für Abwechslung werden wieder die Advents- und auch eine Weihnachtsfeier sorgen.

Lesen Sie jetzt