Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Echte Musical-Atmosphäre

BRAMBAUER Der Schulgong ertönt, Musik im Hintergrund auch. Vorhang auf für das Mini-Musical „Together we are all Achenbach“ der Klassen sechs bis neun der Achenbachschule

von Von Volker Beuckelmann

, 13.12.2007
Echte Musical-Atmosphäre

Über 30 Akteure auf und hinter der Bühne haben ein halbes Jahr geprobt, um eine echte Musical-Atmosphäre zu schaffen.

Erste Szene: Sechs Mädchen stehen auf der Bühne in der Turnhalle. Mit Eimern und Zangen machen sie Schulhofdienst. Mädchen plaudern, Jungen spielen Ball. „Heute gibt es nur ein Thema: Schulfest. Es werden Ideen gesucht“, so der Erzähler zum Publikum. Ein Mädchen macht erste Tanzschritte, andere Mädchen folgen ihr.

„Warum eigentlich immer wir?“, fragt eine Schülerin. Die Scheinwerfer strahlen auf die Jungen. Die reagieren ganz „cool“ mit Ballspielen im Takt der Musik. In der zweiten Szene scheint die Begeisterung verflogen. „Na, wie läuft´s bei euch“, fragt Gülsah. Schulterzucken bei Ilir: „Das klappt so nicht!“

Marvin sagt: „Kein Bock mehr!“ Die Schüler raffen sich aber auf und erkennen, dass sie für das Schulfest nur gemeinsam etwas auf die Beine stellen können, ob Cheerleader-Tänze oder akrobatische Übungen. „Was wir alleine nicht schaffen… Nur wir müssen geduldig sein!“, so lautet ihr Motto. Auch bei den echten Proben zum Musical war es nicht anders.

Fenster abgeklebt

Eine tolle Geschichte über ein großartiges Team. Über 30 Akteure auf und hinter der Bühne haben ein halbes Jahr geprobt. Um eine echte Musical-Atmosphäre zu schaffen, wurden über 50 Meter Fensterflächen in der Turnhalle mit Folie abgeklebt.

Alle waren von den Auftritten begeistert: am Mittwoch die Eltern und Schüler und am Donnerstag die Brambauer Grundschulen. „Es sind die besten Lehrer der Welt“, sagte Kerstin (14) von der Achenbachschule. Jutta Keller und Maria Wellnitz freuten sich als Lehrerinnen: „Die Schüler waren absolut zuverlässig. Wir sind stolz."

Lesen Sie jetzt