Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Pass, der trocken hält

LÜNEN Andere Pässe öffnen Grenzen, dieser hält trocken. Zumindest deutet beim neuen Entwässerungspass alles darauf hin.

von Von Peter Fiedler

, 01.10.2007
Ein Pass, der trocken hält

<p>SAL-Vorstand Claus Externbrink (4.v.r.) überreichte gestern die ersten Entwässerungspässe an Hauseigentümer aus der Lorenzstraße in Brambauer. Fiedler</p>

Claus Externbrink, Vorstand des Stadtbetriebes Abwasserbeseitigung (SAL) übergab gestern die ersten Entwässerungspässe an Hauseigentümer aus der Lorenzstraße in Brambauer. "Bei Starkregenereignissen können sie unbesorgt sein", erklärte er.

Denn der Pass dokumentiert u.a. Funktion, Sicherheit, Dichtheit und Leistungsfähigkeit der Grundstücksentwässerungsanlage. Immerhin mit einer Laufzeit von 20 Jahren. Sollte der Grundstückseigentümer einen Wartungsvertrag abgeschlossen haben, gilt der Pass sogar 25 Jahre.

Das Dokument geht über die ab 2015 gesetzlich geforderte Dichtheitsprüfung des privaten Kanalnetzes hinaus. "Ein Gütesiegel für ein risikofreies Kanalnetz" nannte Externbrink den Entwässerungspass.

Pass verspricht Zusatzservice

Dem Jahr 2015 können die Bewohner der Lorenzstraße somit gelassen entgegen sehen. Der Pass sorgt nicht allein für das gute Gefühl, gegen Sturzfluten vom Himmel bestens gewappnet zu sein, er verspricht auch finanzielle Vorteile: "Fragen sie ihren Gebäudeversicherer, es gibt schon viele Gesellschaften, die Nachlass gewähren", sagte Externbrink.

Im Fall der Lorenzstraße hatte die Dortmunder Firma HS Wohnungsbau GmbH für ihre Neubauten in Brambauer die Entwässerungspässe beantragte. Ein schöner Zusatzservice für die Käufer.

Kostenlose Beratung

"Auch von anderen Wohnungsbauunternehmen kommen verstärkt Anfragen", so der SAL-Vorstand. Wer einen Entwässerungspass für sein Haus möchte, zu dem kommen die SAL-Experten kostenlos. Auch die Beratung kostet nichts.

Falls bauliche oder sonstige Maßnahmen durchzuführen sind, gehen die natürlich auf Kosten des Grundstücksbesitzers. SAL hält dazu eine Liste von Fachfirmen bereit. Denn auf diesem Markt tummeln sich auch schwarze Schafe. 

 Zu einer Informationsveranstaltung mit Podiumsgespräch lädt der Stadtbetrieb Abwasserbeseitigung SAL am Donnerstag, 4. Oktober, um 19.30 Uhr, in den Hansesaal, Kurt-Schumacher-Str. 39, ein. Fachleute informieren in einer Talkrunde zum Thema Grundstücksentwässerung und Lüner Entwässerungspass.

Lesen Sie jetzt