Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erfolg im Tank

BRAMBAUER Schachtverfüllung: Das ist für Transport-Unternehmer Michael Schroeder ein richtiger Adrenalinausschütter. Mit dem speditionstechnischen Auftrag für Schacht 1/2 von Auguste Victoria in Marl schießt dem 15-köpfigen Betrieb an der Mengeder Straße neuer Erfolg in den Tank.

von Von Karl-Heinz Knepper

, 30.10.2007
Erfolg im Tank

Michael Schroeder: Schachtverfülling in Marl ist Treibstofffür unser Unternehmen.

Für Michael Schroeder  dreht sich da eine alte Schallplatte auf dem Teller: "Im Jahr 2000 hatten wir schon von der DSK Aufträge zur Verfüllung der Schächte Langern und Hamm bekommen, damals war das technische Prinzip nicht viel anders als jetzt in Marl."

Der neue dicke Deal, der einen Umfang von ca. 400 000 Euro hat, fordert von Schroeders Firma SLV (Seefahrt, Logistik und Verfrachtung) den Transport von ca. 80 000 Tonnen Brechsand vom Hafen Grimberg in Gelsenkirchen zum Schacht 1/2 in Marl. Schroeder: "Da wird der Sand zu Beton vermixt und damit der 1000 m tiefe Schacht von Auguste Victoria verfüllt."

3299 LKW-Ladungen werden transportiert

Das heißt für seine Mannschaft: Rund 3200 LKW-Ladungen. Schroeders GmbH bringt täglich über 200 Wagen (Sattelkipper) auf die nationalen und internationalen Straßen. "Von dieser Flotte gehören etwas 15 Wagen uns, der Rest Subunternehmen", sagt der Chef. Robust wie er ist, so hünenhaft seine Erscheinung, so offen spricht der 45-Jährige von diesem "mörderischen Tempo in unserer Branche". Typischer Schroeder-Lehrsatz: "So schnell kannst Du gar nicht sein, wie es unser Geschäft verlangt."

Das Spektakuläre gehört zum Job. Vor nicht all zu langer Zeit hat das Unternehmen riesige Transportbänder nach Kanada transportiert. "Wir haben extra ein Flugzeug gechartert", sagt Schroeder. Allein die Transport- und Logistik-Kosten lagen bei 120 000 Euro.

Schroeder spricht von Neueinstellungen

Wo sieht der Boss das Unternehmen heute? Dem Betrieb gehe es gut. "Wir sind im Aufwind." Schroeder spricht von Neueinstellungen bei seinen Transportkaufleuten. Von stabiler Auftragslage. Von Beschleunigung beim Umsatz. "Die leidige Geschichte um die Maut-Gebühren haben wir abgehakt". Schroeder wirkt cool. Wähnt sich und die Seinen auf der Serpentine des Tagesgeschäfts auf ansteigendem Weg. Auch dank der Marler Schacht-Verfüllung.

Und das Adrenalin? Das fließe immer. "Knochenharter Job", sagt Schroeder. "Es macht aber Spaß." Schroeders Handy geht. Ein Fahrer. Steckt irgendwo fest, der Ärmste

"So geht das immer. Aber wir haben für alles eine Lösung." Pause. "Bis jetzt jedenfalls."

Lesen Sie jetzt