Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Friedenslicht leuchtet im Rathaus-Foyer

LÜNEN Das „Friedenslicht aus Bethlehem“ leuchtet jetzt für die Politiker. Und das genau einen Tag lang, dann zieht die weit gereiste Flamme weiter.

von Von Dieter Hirsch

, 17.12.2007
Friedenslicht leuchtet im Rathaus-Foyer

Die Pfadfinder überreichten der stellvertretenden Bürgermeisterin Annette Droege-Middel das "Licht aus Bethlehem".

Denn am Dienstag (18.12.)  leuchtet das Licht einen Tag im Rathaus-Foyer.Kathrin Hünninghaus, die eine Gruppe des Pfadfinderstammes DPSG „Heilige Familie“ leitet, und Pfadfinder Kevin Glock hatten das Licht in der vergangenen Woche aus Wien abgeholt und überreichten es gemeinsam mit dem Gemeindereferenten der Pfarrgemeinde Heilige Familie, Stephan Wilhelm, der stellvertretenden Bürgermeisterin Annette Droege-Middel.

Friedens-Botschaft

Das Licht wird nur heute im Foyer leuchten. Die Stadt legt dazu ein Friedensbuch aus, in das jeder Bürger seine Friedensbotschaft eintragen kann. In der vergangenen Woche waren Kathrin Hünninghaus und Kevin Glock in Wien, um ihr Friedenslicht in der dortigen Gustav-Adolf-Kirche zu entzünden.

Aussendegottesdienst

„An diesem Aussendegottesdienst haben Pfadfinder aus 25 Nationen, darunter auch Pfadfinder aus Israel, teilgenommen“, erzählt Kathrin Hünninghaus. Von Wien aus ging es nach Dortmund, wo es am Sonntag einen großen Aussendegottesdienst gegeben hat. „Das Licht wird bis Weihnachten in der Kirche brennen. Viele Menschen nutzen die Gelegenheit und entzünden in der Kirche an dem Friedenslicht eine Kerze, die sie dann mit nach Hause nehmen,“ sagt Kathrin Hüninghaus. 

Lesen Sie jetzt