Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Großeinsatz nach Notruf: Wo bin ich?

LÜNEN Für einen größeren Polizeieinsatz, an dem sich sechs Streifenwagen aus Unna, Lünen und Dortmund beteiligten, sorgte heute ein 17-jähriger Lüner.

21.12.2007

Der junge Mann hatte gegen 3 Uhr über sein Handy den Feuerwehrnotruf angerufen und mitgeteilt, dass er im Bereich der Kanalbrücke an der Kamener Straße abgerutscht sei und sich verletzt habe.

Außerdem vermisse er seinen Freund, der ihn begleitet hatte. Umfangreiche Suchmaßnahmen der Polizei führten zunächst zu keinem Ergebnis, obwohl ständiger telefonischer Kontakt zum Gesuchten bestand. Erst gegen 4 Uhr konnte eine Streifenwagenbesatzung den 17-Jährigen am Straßenrand der Jägerstraße in Lünen-Süd in Höhe der Autobahnunterführung mit teilweise zerrissener Kleidung, leicht verletzt, antreffen (immerhin fast 5 Kilometer Luftlinie vom angegebenen Ort entfernt) und anschließend seinen Eltern übergeben, teilt die Polizei mit.

Kein zweiter Vermisster

Auflösung der Geschichte: Der junge Mann hatte eine Party in Lünen verlassen, um angeblich einen Freund zu besuchen. Vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung, der Kälte und dichten Nebels kam er vom Weg ab, stürzte an unbekannter Stelle und riss sich die Kleidung auf. Ein zweiter Vermisster war nicht Spiel.

Karte:

Größere Kartenansicht

Lesen Sie jetzt