Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Klassik speziell für Migranten

LÜNEN Es ist ein Konzert mit dem Charakter eines Experiments. Aber nicht etwa, weil besonders außergewöhnliche Musik zu hören wäre. Sondern wegen des Publikums. Erstmals spielt die Neue Philharmonie Westfalen speziell für Menschen mit Migrationshintergrund.

von Von Peter Fiedler

, 31.10.2007
Klassik speziell für Migranten

Die Veranstalter präsentieren das Programm zu dem Konzert "Orient und Okzident".

Am Freitag, 9. November, um 20 Uhr im Lüner Heinz-Hilpert-Theater. „Orient und Okzident“ heißt der völkerverbindenden Titel. Denn Musik kennt bekanntlich keine Verständigungsprobleme. „Eine solche Veranstaltung hat es in Lünen noch nicht gegeben. Wir sehen es als wichtige Aufgabe, dass zugewanderte Menschen integriert werden“, sagt Landrat Michael Makiolla. Als Veranstalter sitzen neben der Neuen Philharmonie der Kreis Unna die Stadt Lünen, der Verein Pro Lünen und die Sparkasse mit ihm Boot.

Multikulturell soll das Publikum sein

  Sie wollen am 9. November möglichst viele Menschen, die irgendwann einmal in die Region zugewandert sind, mit klassischer Musik begeistern. Multikulturell soll das Publikum sein, das Programm ist es in jedem Fall. Werke von Arvo Pärt (Estland), Ahmed A      . Saygun (Türkei) und Nikolai Rimsky-Korsakow (Russland) sind zu hören. „Saygun gilt als der türkische Mozart“, erläutert Stephan Popp, Intendant der Neuen Philharmonie.

Solistin ist Mirjam Schopp

Das Orchester steht am 9. November unter Leitung von Markus Huber. Solistin ist Mirjam Schopp (Violine), die aus der Schweiz stammt. Auch das Orchester zeichnet sich durch Internationalität aus. „Wir haben zum Beispiel eine türkische Cellisten“, so Popp. Für die Musiker sei das bevorstehende Konzert „etwas sehr Schönes.“

Wird die Zielgruppe erreicht?

Die spannendste Frage: Wird die Zielgruppe auch tatsächlich erreicht? „Wir freuen uns sehr“, betont Yusuv Yavuz, stellvertretender Vorsitzender des Lüner Migrationsrates. Bei der Werbung für das Konzert, so betont er, komme es sehr auf persönliche Ansprache der Migranten an. Karten für das Konzert gibt es ab 14,50 Euro bei allen Ticketcorner-Vorverkaufsstellen.  

  

Lesen Sie jetzt