Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Klassik speziell für Migranten

LÜNEN Es ist ein Konzert mit dem Charakter eines Experiments. Aber nicht etwa, weil besonders außergewöhnliche Musik zu hören wäre. Sondern wegen des Publikums. Erstmals spielt die Neue Philharmonie Westfalen speziell für Menschen mit Migrationshintergrund.

von Von Peter Fiedler

, 31.10.2007
Klassik speziell für Migranten

Die Veranstalter präsentieren das Programm zu dem Konzert "Orient und Okzident".

Am Freitag, 9. November, um 20 Uhr im Lüner Heinz-Hilpert-Theater. „Orient und Okzident“ heißt der völkerverbindenden Titel. Denn Musik kennt bekanntlich keine Verständigungsprobleme. „Eine solche Veranstaltung hat es in Lünen noch nicht gegeben. Wir sehen es als wichtige Aufgabe, dass zugewanderte Menschen integriert werden“, sagt Landrat Michael Makiolla. Als Veranstalter sitzen neben der Neuen Philharmonie der Kreis Unna die Stadt Lünen, der Verein Pro Lünen und die Sparkasse mit ihm Boot.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden