Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kletterwald in Wethmar

WETHMAR Beach-Volleyball in Brambauer, Horstmar und am Cappenberger See, Frisbee-Golf im Seepark Horstmar und nun bald auch ein Kletterwald in Wethmar. Moderne Funsportarten erobern die Lippestadt und die Lüner.

von Von Günther Goldstein

, 20.12.2007
Kletterwald in Wethmar

Sie legten den Grundstein für einen Kletterwald, der im kommenden Frühjarh am Cappenberger See entstehen soll: v.l. Hochseilklettertrainer Peter Bollmann, Stadtwerkechef Dr. Achim Grunenberg und der Vorsitzende des "action und fun Club Lünen", Jens Krause.

Der „action und fun Club Lünen“, der sich zu Beginn des Jahres gegründet hat, ist Initiator dieser Idee. Bei der Stadt Lünen kam man bei der Suche nach einem geeigneten Gelände nicht so recht weiter, bei den Stadtwerken rannte man dagegen gleich offene Türen ein. Ein Waldstück südlich des Freibadgeländes am Cappenberger See hinter dem abgerissenen Kiosk bot den suchenden Blicken der Spezialisten den benötigten Baumbestand für ihr Vorhaben.

Hochseil-Klettertrainer baut  Parcours

Hohe und gerade gewachsene Eichen und Buchen stehen dort, die in wenigen Monaten den rund 3000 qm großen Kletterwald bilden sollen. Das Gelände gehört der Bädergesellschaft. Zwischen ihr und dem „afc Lünen“ kam der Nutzungsvertrag jetzt zustande. Peter Bollmann, ausgebildeter Hochseil-Klettertrainer, wird den Parcours in luftiger Höhe einrichten. In Höhen zwischen 3 und 15 Metern gibt es dann Kletterstationen, zwischen denen diverse Hindernisse und Aufgaben bewältigt werden sollen. Schwankende Bohlen, wacklige Hängebrücken, Tarzanschaukeln oder Flying Fox Strecken sind zum Teil einzeln zu bewältigen, zum Teil aber in Gruppen mit gegenseitiger Unterstützung.

Jugend ist die Zielgruppe

Da ist dann Teamfähigkeit gefragt, was den pädagogischen Anspruch dieser Anlage ausmachen soll. Dementsprechend ist die Zielausrichtung der späteren Nutzer: Schulklassen, Jugendgruppen hauptsächlich, aber auch Erwachsene. Alle Teilnehmer werden selbstverständlich gesichert, alles geschieht unter den Augen von geschulten Fachleuten. Wer sich schon jetzt einen Eindruck von einem Kletterwald machen möchte, kann das im großen Tipi in Dortmund oder im Kletterwald Ibbenbüren tun.

Lesen Sie jetzt