Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Küçük gegen Koch: "Wahltaktischer Populismus"

LÜNEN In einem offenen Brief, der bundesweit große Beachtung fand, kritisiert der Sprecher des Forums der Migrantinnen und Migranten im Paritätischen Wohlfahrtsverband, Kenan Küçük, die Instrumentalisierung von migrationspolitischen Themen im hessischen Landtagswahlkampf.

15.01.2008
Küçük gegen Koch: "Wahltaktischer Populismus"

Besonders die Fokussierung auf "kriminelle jugendliche Migranten" zeuge von "wahltaktischem Populismus" und stelle einen "herben Rückschlag für den [...] wichtigen Integrationsdiskurs" dar, heißt es in dem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merken und den hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch.

Küçük, gleichzeitig Geschäftsführer des Multikulturellen Forums mit Hauptsitz in Lünen und Zweigstellen in Bergkamen und Hamm, freut sich über die Aufmerksamkeit, die dem Aufruf zuteil wurde: "Wir hoffen, dass eine solche Art von Politik nicht immer wieder die Tagesordnung bestimmt. Viel wichtiger wäre es, sach- und lösungsorientierte Ansätze vorurteilsfrei und offen zu diskutieren."

Viele Institutionen und Organisationen, so auch Migrantenselbstorganisationen wie beispielsweise das Multikulturelle Forum, bemühten sich ständig, das friedliche Zusammenleben aller zu fördern und gleiche Chancen für alle einzufordern. Die Lösung läge darin, Bildung und Qualifizierung zu ermöglichen und Perspektiven zu schaffen, so Küçük.

Lesen Sie jetzt