Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Lünen ist noch sicher"

LÜNEN „Es lässt sich immer noch sicher in Lünen leben“ – diese Essenz zog der Dortmunder Polizeipräsident Hans Schulze aus den frisch berechneten Zahlen über die Kriminalitätsentwicklung 2007 in Dortmund und Lünen.

von Von Arne Niehörster

, 03.03.2008
"Lünen ist noch sicher"

Hans Schulze (l.) und Ulrich Kuhne präsentierten neue Zahlen.

In der Lippestadt seien demnach im vergangenen Jahr nur elf Fälle (insgesamt: 8048 Straftaten) mehr erfasst worden als 2006, eine Steigerung von 0,1 Prozent. Die Aufklärung der Straftaten liegt in Lünen bei fast 44 Prozent, das sei knapp unter Landesdurchschnitt, so Schulze.

Während sich bei den meisten Delikten die erfassten Daten aus 2007 mit den Vorjahren vergleichen lassen beziehungsweise keine deutlichen Veränderungen zu verzeichnen waren, fallen einige Bereiche mit spürbaren Veränderungen auf – positiv wie auch negativ.

Lesen Sie jetzt