Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lüner Hilfe für Namibia

LÜNEN Aus einer Schulpartnerschaft ist ein langfristiges Engagement entstanden: Jasmin Geisler und Camilla Sida richten in Okombahe eine Kindertagesstätte ein.

von Dieter Hirsch

, 09.08.2007
Lüner Hilfe für Namibia

Jasmin Geisler (l.) und Camilla Sida wollen an der namibischen Martin-Luther-Highschool - sie ist auf einem großen Wandbild in der Scholl-Gesamtschule abgeildet - eine Kindertagesstätte aufbauen.

Die Geschwister-Scholl-Gesamtschule und die Martin-Luther-Highschool in der namibische Stadt Okombahe verbindet seit über 20 Jahren eine enge Zusammenarbeit. Jasmin Geisler, eine ehemalige Scholl-Schülerin, und Camilla Sida aus der Klasse 12, reisen jetzt nach Okombahe, um eine Kindertagesstätte für bis zu 15 Kindern einzurichten.

Die beiden Lünerinnen werden Garage aufmöbeln und entsprechend ausrüsten. "Sie werden einer namibischen Mitarbeiterin grundlegende Kenntnisse der Kinderbetreuung und Vorschulkinderziehung vermitteln und versuchen, ältere Schüler und Schülerin an der Highschool für die Mitarbeit in der Tagesstätte zu gewinnen", erläutert Ulrich Scholz, an der Scholl-Gesamtschule Koordinator für die Schulpartnerschaft ist, die Ziele des Projektes.

Jasmin Geisler (21), die an der Evangelischen Fachhochschule Bochum Soziale Arbeit und Sozialpädagogik studiert und am Freitag Richtung Namibia fliegt, bleibt drei Monate vor Ort. Sie besucht bereits das vierte Mal die Partnerschule. Camilla Sida (17) folgt am 9. September und bleibt vier Wochen in Okombahe. Sie fährt das zweite Mal nach Namibia. "Ich bin bei meinem ersten Besuch so herzlich aufgenommen worden. Es war wie ein zweites Zuhause. Da möchte man einfach was tun für die Mensch dort", begründet Camilla Sida ihr Engagement.

Lesen Sie jetzt