Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lüner Nachwuchsmodel Luisa darf nach Los Angeles

Germany's Next Topmodel

LÜNEN Luisa hat es in New York geschafft – die nächste Runde von "Germany's Next Topmodel" ist erreicht. Jetzt gehört die mittlerweile 19-Jährige zu den besten 14 Kandidatinnen. Dabei musste Luisa bei der Entscheidung am Donnerstagabend einiges einstecken.

von Von Beate Rottgardt

, 02.04.2010
Lüner Nachwuchsmodel Luisa darf nach Los Angeles

Topmodel-Kandidatin Luisa (M.) mit ihren beiden besten Freundinnen Anna (r.) und Berna.

Viel Kritik gab es von Juror Q. Sie hätte sich zum Klassenclown gemacht, statt die Chance zu nutzen, zu zeigen, was in ihr steckt. Das ließ Luisa nicht auf sich sitzen. Diese Reaktion wertete Model-Mama Heidi Klum dann als kratzbürstig und warnte sie, nicht immer Widerworte zu geben. „Ich will mich nicht verbiegen für Germanys next Topmodel“, sagte die hübsche Lünerin, als ihre Mitkonkurrentin Laura auch noch in die gleiche Kerbe schlug wie die Jury.

 Am Ende bekam Luisa aber ihr viertes Foto für die Modelmappe: Eine Szenerie in New York, als zwei angebliche Cops die Mädchen verhaften wollten und die angehenden Models ihr Schauspieltalent auspacken mussten. Wie sich der Streit zwischen Luisa und Laura hochschaukelte, zeigte anschließend die Promisendung „Red“. Da kam auch Luisas Mutter Claudia zu Wort. Ihre Tochter wisse, was sie wolle und versuche auch, das durchzusetzen, erfuhren die Zuschauer.

Nächsten Donnerstag geht es für die Mädchen endlich in die ersehnte Model-Villa in Los Angeles. Und da rastet Luisa bei der Entscheidung aus – ob spontan oder von der Jury so gewollt – wer weiß...