Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Marktschreier brüllen gegen Sturmböen an

LÜNEN Dank moderner Technik mussten die markigen Sprüche der Marktschreier nicht mit den heftigen Sturmböen konkurrieren, die um die Ecken des Rathauses auf den Marktplatz bliesen. Alle Drohungen, Verlockungen und Betörungen kamen bei den Kunden an, denen die „Emma“-Nachhut die Haare zu Berge stehen ließ.

von Von Günther Goldstein

, 02.03.2008
Marktschreier brüllen gegen Sturmböen an

"Alles für fünfzehn Euro" pries der Mann an der Wursttheke sein Angeobt an.

Je nach Publikumsdichte ließen die vier Händler und die eine Händlerin ihre Stimmen aus den Verkaufswagen ertönen, die in einem Halbkreis hinter dem Rathausbrunnen postiert waren.

Am Montag geht es in die zweite Runde

Am vernehmlichsten war der Wurstmann zu hören, der je nach Zusammenstellung seiner Produkte die Lüner mit Preisen wie „Alles für 20 oder für 15 Euro“ zum Griff ins Portemonnaie verleiten wollte. Am Montag (3.3.) geht es von 9 bis 19 Uhr weiter.

Lesen Sie jetzt