Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Meier & Co auf DVD

LÜNEN Eine Mischung aus Stolz und Wehmut herrscht bei der beliebten Oldie-Band „Meier & Co.“.

von Von Beate Rottgardt

, 08.12.2007
Meier & Co auf DVD

Stolz, weil in wenigen Tagen die erste Doppel-CD und Doppel-DVD der Musiker auf den Markt kommt. Und Wehmut, weil vor einem Jahr der langjährige Keyboarder Uli Kotulla plötzlich einem schweren Krebsleiden erlag. Mittlerweile ist auch Gitarrist Gernold Linke ausgestiegen. „Aber wir machen natürlich weiter“, so Heribert Bülling (Gitarre, Gesang). Zusammen mit Namensgeber Franz-Josef Meier (Schlagzeug, Gesang) und Willy Ehrhard (Bass, Gesang) bildet er seit fast 30 Jahren die Oldieband, die bei zahlreichen Veranstaltungen für Furore sorgte.

Bodel Boogie

So auch sechs Mal bei „Bodel Boogie“ in Dortmund. Der Erlös – stolze 30 000 Euro in sechs Jahren – ging jedes Mal an gemeinnützige Einrichtungen. Und beim Konzert 2006 entstanden auch Live-CD und Live-DVD. „Auch vom Verkauf werden wir wieder Geld an caritative Einrichtungen spenden“, verspricht Bülling. Die Produktionen erscheinen in limitierter Auflage und noch rechtzeitig vor Weihnachten. Wer eine CD für zehn Euro oder DVD für 15 Euro haben möchte, kann sich ab Montag (10.12.) bei der Geschäftsstelle unserer Zeitung, Münsterstr. 7, vormerken lassen.

„Es war unser letztes Konzert in der alten Besetzung,“ so Bülling. Mit fünf Kameras waren Mitarbeiter der Filmschule Köln vor Ort. Da erlebt man „Meier & Co.“ in der Sergeant Pepper-Kostümen und zusammen mit einem Kinderchor bei „The Wall“.

Super-Sologitarre

„Da gibt´s auch eine Super-Sologitarre von Gernold Linke und ein tolles Keyboard von Uli Kotulla.“ Und so sind DVD und CD auch eine Art Vermächtnis von Kotulla, den die Band sehr vermisst. „Jetzt suchen wir einen neuen Gitarristen und Keyboarder“, so Bülling, der hofft, auch mal wieder in Lünen zu spielen. 

Interessierte Musiker können sich unter Tel. (02 31) 9 41 31 00, melden.

      

Lesen Sie jetzt