Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Munterer Mini-Markt der Möglichkeiten

HORSTMAR „Erst mal ein Glühwein. Danach werden wir bestimmt eine Kleinigkeit finden“, meinten Andrea Zelinski und ihre Nachbarin Marion Langklotz. Beide besuchten am Samstag den Adventsmarkt an der Herz-Mariä-Kirche in Horstmar, um Geschenke zu kaufen.

von Von Volker Beuckelmann

, 02.12.2007
Munterer Mini-Markt der Möglichkeiten

Mit einem Glühwein machten es sich Andrea Zelinski (r.) und ihre Nachbarin Marion Langklotz gemütlich.

Die beiden Besucherinnen hatten es sich unter einem großen Adventskranz gemütlich gemacht und sagten: „Wir sind bis jetzt jedes Jahr hier gewesen. Es ist immer was neues.“

Acht Stände zählte der kleine gemütliche Adventsmarkt, der eigentlich all das bot, was auch große Weihnachtsmärkte führen. Nette Deko-Ideen, Anhänger für den Weihnachtsbaum, Bastelarbeiten, Marmelade, Grillwürstchen, alkoholfreien Punsch, Erbsensuppe – Das und mehr fanden reichlich Abnehmer.

Gesamte Gemeinde Horstmar sehr engagiert

Ob Kindergarten, Frauengemeinschaft, Pfarrgemeinderat, Kolpingsfamilie, Senioren, KAB oder die Kommunionskinder mit ihrem Waffelstand - alle Gruppen aus der Gemeinde Horstmar sowie Vertreter aus Beckinghausen beteiligten sich an dem gelungenen Markt, der bereits zum 3. Mal am Samstag und Sonntag gemeinsam veranstaltet wurde.

Am Sonntag spielte auch das Akkordeonorchester der Musikschule. „Hier wird schon deutlich, dass die Kirchengemeinden zusammenwachsen“, so Roger Plaschke, Kirchenvorstandsmitglied aus Beckinghausen. Pfarrer Winfried Holtgreve, er schwärmte von der „herrlichen“ Ananas mit Schokolade, wies darauf hin, dass alle Einnahmen aus dem Adventsmarkt für die neuen Drei-Königs-Figuren in der Kirche bestimmt sind.

Die aus Holz geschnitzten Könige kommen aus Tirol und werden am 6. Januar 2008 feierlich präsentiert. „Der Weg durch den Advent“, so lautet in der geschmückten Kirche bis Weihnachten das Motto.

Lesen Sie jetzt