Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pavillon ade? Schule sieht Bewegung

BRAMBAUER Ohne den Pavillon auskommen, aber wie? Achenbachschule, Schulverwaltung und Zentrale Gebäudebewirtschaftung scheinen einer Lösung langsam näher zu kommen.

von Von Peter Fiedler

, 15.08.2007
Pavillon ade? Schule sieht Bewegung

Bernd Seidler

"Es ist Bewegung in die Gespräche gekommen in einer Richtung, die wir favorisieren", sagte Schulleiter Bernd Seidler auf Anfrage.

Wunsch der Schule: Die beiden Räume für Physik- und Chemieunterricht sollen so saniert und eingerichtet werden, dass dort künftig auch Biologie unterrichtet werden kann - drei Fächer in zwei Räumen somit. Seidler hält das für machbar und den Bioraum im Pavillon danach für verzichtbar.

Ganztagesbereich

Bleibt das Problem des im Pavillon beheimateten Ganztagesbereichs mit Mensa und Freizeitraum. Hier sieht die Schule Alternativen, indem u.a. Neben- bzw. Vorräume der Küche im Schulgebäude für den Ganztagessbereich umgestaltet werden könnten.

Diese Lösung würde, so Seidler, auch die Option eröffnen, den Innenhof für die Schule nutzbar zu machen. "Bisher stehen dort Mülltonnen", sagt der Schulleiter.

Die Stadt wolle die von der Schule vorgeschlagenen baulichen Lösungen jetzt durchrechnen und dann zu einer Entscheidung kommen. In jedem Fall soll der wegen seines Reparaturbedarfs zunehmend kostspielige Pavillon vorerst bis zum Ende des Schuljahrs 2007/2008 erhalten bleiben.

Bücherei-Zukunft

Offen scheint, was bei einem Pavillon-Abriss mit der dort ebenfalls untergebrachten Bürgerbücherei geschehen soll. Einerseits profitiere die Schule von der Nähe zur Bücherei, betont der Schulleiter, andererseits müsse sie sich aber zunächst um ihre eigenen Probleme kümmern.

Lesen Sie jetzt