Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pfarrer Axel Heinekamp sagt adieu

Großgemeinde St. Marien

LÜNEN Nach der Eucharistiefeier verabschiedete sich Axel Heinekamp Ostersonntag als Leitender Pfarrer der Großgemeinde St. Marien zu Lünen mit einem erweiterten Pfarrtreff.

von Von Volker Beuckelmann

, 05.04.2010
Pfarrer Axel Heinekamp sagt adieu

Jörg Klärner (l.), Geschäftsführer des Caritasverbandes, dankte Pfarrer Axel Heinekamp für sein Engagement und überreichte ihm ein signiertes Ottmar Alt Caritasbild.

Wie berichtet, ist Axel Heinekamp nach fünf Jahren von seinem Amt als Pfarrer entpflichtet worden. Auch sein Amt als Dechant im Dekanat Werne legte er nieder. „Das Leben bleibt fragmentarisch, bleibt Stückwerk“, betonte der Geistliche in der voll besetzten St. Marien Kirche mit Hinweis darauf, dass der Mensch nichts vollenden könne.  

„Gott vollendet das Lebenswerk Jesu“, so die Botschaft. Heinekamp dankte all denen, die dazu beigetragen hätten, die Fusion der Gemeinden nach vorn zu bringen und zu gestalten. „Der Priester darf heute kein Einzelkämpfer mehr sein“, so Heinekamp. Seinem Nachfolger wünschte er, auf Menschen zu treffen, die bereit seien, die Fusion selbstbewusst zu gestalten und voran zu treiben. Aufbruch heiße auch, Antworten auf das Heute zu finden. „Ich bin nicht auf der Flucht“, stellte der Geistliche im Pfarrzentrum vor rund 50 Gästen klar. Mit Blick auf die Gestaltung des Pfarrsiegels merkte Heinekamp ernüchtert und enttäuscht an, dass zukünftig nicht zu viel Zeit und Energie mit Strukturfragen aufgewendet werden sollte.