Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schornsteinfeger empfiehlt Einbau von Dohlengittern

Nestbau im Schornstein

LÜNEN Dohlen bauen ihre Nester gerne in Schornsteinen – und das kann für Menschen lebensgefährlich werden. Wenn an dem mit Nest verstopften Schornstein nämlich eine Gasheizung hängt, kann es zu Vergiftungen kommen. Leider enden solche Fälle manchmal sogar tödlich.

von Von Beate Rottgardt

, 26.04.2010
Schornsteinfeger empfiehlt Einbau von Dohlengittern

So sieht ein Dohlengitter für einen rechteckigen Schornstein aus - hier präsentiert von Schornsteinfegermeister Andreas Gärtner.

Deshalb rät der Lüner Schornsteinfegermeister Andreas Gärtner Hausbesitzern, ihre Schornsteine mit Dohlengittern zu versehen. Dadurch kommen die schlauen Vögel erst gar nicht dazu, ihre mitunter eineinhalb bis zwei Meter hohen Nester in die Schornsteine zu bauen. Je nach Größe kostet der Einbau eines solches Gitters 60 bis 100 Euro. „Ein Dohlennest zu entfernen ist teurer“, so Gärtner. Entdeckt man Dohlen, die derzeit ihre Nester bauen, an seinem Schornstein, sollte man seinen Schornsteinfeger einschalten, um den Nestbau noch zu verhindern. Dass die Dohlen vermehrt in städtischen Bereichen Nester bauen, liegt daran, dass die Höhlenbrüter oft im ländchen Bereich keine hohen Bäume mehr finden. Und auch die Kirchtürme, die ihnen als Alternative dienten, sind fast alle entsprechend gegen Nestbau präpariert. „In den Städten finden sie inzwischen mehr Nahrung“, erklärt Gärtner. Und suchen sich entsprechend Nistmöglichkeiten.