Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schul-Rettungshelfer nach Prüfung schon im Einsatz

Ludwig-Uhland-Realschule

LÜNEN Helfen in Sekundenschnelle, für die Rettungshelfer der Ludwig-Uhland-Realschule gehört das zum Job. Erst Mittwoch gab es wieder Alarm: Ein Mädchen hatte eine blutende Kopfwunde.

von Von Magdalene Quiring-Lategahn

, 21.04.2010
Schul-Rettungshelfer nach Prüfung schon im Einsatz

60 Stunden Freizeit investierten die Ludwig-Uhland-Realschüler für die Ausbildung zum Rettungshelfer im Schulsanitätsdienst. Mittwoch erhielten sie ihre Zertifikate.

Die geschulten Schüler-Sanis in ihren leuchtenden Jacken waren sofort zu Stelle. Und als bei den Bundesjugendspielen ein 16-Jähriger kollabierte und nicht mehr ansprechbar war, hatten die Rettungshelfer professionell reagiert. "Wer weiß, was ohne sie passiert wäre", sagt DRK-Ausbilder Thomas Rahmöller, der seit acht Jahren Schüler der Ludwig-Uhland-Realschule zu Rettungshelfern im Schulsanitätsdienst ausbildet.

Auch am Mittwoch erhielten wieder 25 Teilnehmer ihre Zertifikate der erfolgreich absolvierten Schulung. 60 Stunden Freizeit haben sie dafür investiert, zudem eine dreistündige schriftliche Prüfung mit 140 Fragen und zwei praktische Prüfungen absolviert.Bessere Berufschancen

Jetzt können sie nicht nur Erste Hilfe sondern haben dank des Zertifikats auch bessere Berufschancen. Und wenn sie nochmal 20 Stunden bei einer Fortbildung in Düsseldorf oder Münster draufsatteln, könnten sie die Prüfung zum Rettungshelfer ablegen und hätten damit schon eine Berufsausbildung.