Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schutz vor Vandalismus: Zäune für fast alle Schulen

LÜNEN Gewollt waren sie nicht. Denn wer liebt schon Zäune um öffentliche Gebäude. Und erst recht um Schulen. Aber irgendwann ging es nicht mehr anders. Meinte auf jeden Fall die Stadt Lünen.

von Von Dieter Hirsch

, 06.08.2007
Schutz vor Vandalismus: Zäune für fast alle Schulen

 Weil Schulen und das Gelände drumherum häufig verschandelt und teilweise demoliert wurden und dies immense Kosten verursachte, zogen Politik und Verwaltung die Notbremse und begannen vor ein paar Jahren damit, die Lüner Schulen einzuzäunen.

"Jetzt sind die allermeisten Schulen eingezäunt", erklärte auf Anfrage Ulrike Bloem von der Abteilung "Objektbetreuung" der Zentralen Gebäudebewirtschaftung Lünen (ZGL). An einigen Schulen müssten noch Ergänzungen vorgenommen werden.

In diesem Sommer wurde und wird der Zaun am Gymnasium Altlünen aufgestellt. Die Grundschule an der Querstraße ist nun ebenfalls eingezäunt.

"Die Overberschule in Lünen-Süd steht noch auf dem Plan. Dort wollen wird zur Straße hin einen Zaun aufstellen", erläutert die ZGL-Mitarbeiterin.

Im Rahmen einer Ortsbesichtigung müsse aber noch die genaue Linienführung des Zauns festgelegt werden, so Ulrike Bloem weiter.

Baumaßnahmen abwarten

Auch an der Friedrich-Ebert-Schule soll die vorhandene Umzäunung vervollständigt werden. "Hier müssen wir allerdings erst ein paar Baumaßnahmen abwarten." Die alte Turnhalle der Schule ist abgerissen worden. Es sollen erst einige Garagen errichtet werden, dann werde der Zaun aufgestellt.

Durch die Einzäunungen stehen Jugendlichen manche Freizeit- und Spielmöglichkeiten sowie Treffpunkte nicht mehr zur Verfügung. So konnte auf einigen Schulgeländen Fußball oder Tischtennis gespielt werden.

Lesen Sie jetzt