Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sicherste Schule

BECKINGHAUSEN In der Hellweg-Grundschule sind die Kinder sicher "wie in Abrahams Schoß". Dafür gab es jetzt eine Belohnung.

von Timm Jelitschek

, 16.08.2007
Sicherste Schule

Die Hellweg Grundschule wurde für ihre niedrigen Unfallzahlen im Jahr 2006 belohnt.

Im gesamten Kreis Unna wurden im Jahr 2006 insgesamt 17 521 Grundschüler in 74 Schulen unterrichtet. Dabei wurden 2242 Unfälle gezählt. Mit einer Unfallquote von 6,6 Prozent lag die Hellwege-Grundschule deutlich unter der Durchschnittsquote von 13 Prozent. Die Höchstquote lag sogar bei 22 Prozent.

Belohnt wurde die Schule für die gute Unfallprävention mit einem "Move-it-Box". Darin sind Bewegungsspiele verstaut, die Teamfähigkeit, Geschicklichkeit und Koordinationsfähigkeit trainieren sollen, was wiederum zu Unfallverhütung beiträgt. Unfallrisiko Nummer eins in den Grundschulen ist der Schulhof, auf dem sich die meisten Kinder verletzten.

 Präventionsarbeit

Dahinter liegt der Sportunterricht, spät gefolgt vom Schulweg. Dort geschehen zwar weitaus weniger Unfälle als anders wo, aber dabei werden die schwersten verzeichnet. Um die Grundschulkinder zu versichern, zahlt jede Kommune in Westfalen-Lippe 38,87 Euro pro Jahr an die GUVV. Dass dies notwendig ist, zeigt die Unfallquote.

"Die Schülerversicherung ist zukunftsfähig, wirtschaftlich und zuletzt leistet sie einen hohen Beitrag an Präventionsarbeit", sagt Jürgen Schäper, Regionalamtleiter Südwestfalen des GUVV W-L .

Lesen Sie jetzt