Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Stadt an der Lippe" macht das Rennen

Ortsschild-Zusätze

Fast 1000 Lüner haben ihre Stimme abgegeben, und mehr als ein Viertel (26,51 Prozent) ist für "Stadt an der Lippe" als Zusatz auf den Ortsschildern.

LÜNEN

von Von Britta Linnhoff

, 04.11.2011
"Stadt an der Lippe" macht das Rennen

Dieses Schild hat der Bürgermeister vorgeschlagen. In unserer Abstimmung war die Mehrheit ebenfalls für diesen Zusatz auf dem Ortsschild.

Nachdem die Landesregierung den Weg frei für individuelle Bezeichnungen auf Ortsschildern gemacht hat, gibt es viele Ideen: Viele Leser haben sich im Rahmen unserer Umfrage geäußert. Nach der "Stadt an der Lippe" liegt die "Brücke zwischen Ruhrgebiet und Münsterland" mit immerhin 20,28 Prozent auf Platz zwei. So empfinden offenbar doppelt so viele wie jene, die Lünen als "Tor zum Münsterland" sehen; diesen Zusatz auf dem Ortsschild wünschten sich nur 10,44 Prozent. Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick hat bereits seine Sympathie für den Zusatz "Stadt an der Lippe" durchblicken lassen.Stadt muss entscheiden

Die Stadt muss nun entscheiden, ob sie die neuen Möglichkeiten für einen Zusatz auf den Ortsschildern nutzen möchte und welcher es dann gegebenenfalls sein soll. Übereilen will man keinesfalls etwas, sondern in Ruhe überlegen, bevor man investiert, denn immerhin sind auch 18,57 Prozent der Meinung, das alles so bleiben soll, wie es ist.

Als erstes politisches Gremium wird sich voraussichtlich der Ältestenrat mit der Frage beschäftigen. Mit der Umfrage gibt es nun eine kleine Entscheidungshilfe an die Hand.

  

Lesen Sie jetzt