Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Stadt verschläft Kinder- und Jugendarbeit"

BRAMBAUER Die Brami-Gemeinschaft der Kaufleute und Selbstständigen ist sauer auf die Stadt. Ihre Kritik entzündet sich an dem nach Brami-Urteil verschlafenen Start zur städtischen Kinder- und Jugendarbeit im westlichen Stadtteil.

von Von Karl-Heinz Knepper

, 22.08.2007
"Stadt verschläft Kinder- und Jugendarbeit"

Rumpeln gegen die Stadt: Die Bramis Stefan Sattler (r.) und Guido Munkes.

Außerdem werden die Streetworker angemahnt, die die Stadt für Mitte des Jahres als Ersatz für die im Mai vollzogene Schließung des Kinder- und Jugendzentrums versprochen hatte.

 Die Bramis engagieren sich in der Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteil dadurch, dass sie einen von drei wöchentlichen Aktionstagen der Stadt für Kinder finanzieren, indem sie die Honorarkraft bezahlen.

Lesen Sie jetzt