Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tenöre aus zwölf Nationen

LÜNEN Zwölf Nationen in einem Sound vereint - das sind "The 12 Tenors", die am Freitag, 21. Dezember, im Hilpert-Theater gastieren.

10.08.2007

Die Zwölf sind die moderne Antwort auf das Trio Domingo, Carreras und Pavarotti. Deren immer ausverkaufte Konzerte brachten einen gewitzten Produzenten auf eine Idee - wenn man drei Tenöre haben kann, warum nicht gleich zwölf aus unterschiedlichen Nationen?

Die jungen Tenöre haben ein klares Ziel: Sie wollen dem verstaubten Schubladendenken ein Ende bereiten. Galt für Tenöre bisher, einmal "Opernsänger", immer "Opernsänger", so soll den Künstlern dieses Etikett nicht länger anhaften.

Dass Tenöre viel mehr können, als Arien zu singen, stellen sie in diesem Konzert eindrucksvoll unter Beweis. Immerhin sind einige der größten Rock-Sänger der Erde auch Tenöre, beispielsweise John Farnham, Jon Bon Jovi, Axel Rose und Bono.

Lust auf mehr

Die "12 Tenors" begeistern in ihren Konzerten mit äußerst originellen, abwechslungsreichen Crossover-Arrangements aus Oper, Operette und den legendären Liedern der Comedian Harmonists. Doch auch ihre Cover-Versionen von Pop-Songs machen unwiderstehlich beim Publikum Lust auf mehr.

Die "12 Tenors" gehören zu den musikalisch aufregendsten Gruppen des heutigen Konzert-Geschehens. Von diesen einmaligen Stimmen und den überraschenden Darbietungen, mit denen sie in ihren Konzerten aufwarten, kann man gar nicht genug bekommen.

Durch die musikalische Vielfalt des Programms und der zwölf Sänger begeistern die "12 Tenors" Jung und Alt. Es ist also eigentlich ein Konzert, bei dem die ganze Familie ihr musikalisches Vergnügen haben kann.

Kein Stilbruch

Die Sänger beweisen, zu welch unglaublichen Leistungen die menschliche Stimme fähig ist. Allein mit ihren Stimmen können die Sänger so viele Instrumente, Rhythmen und Facetten darstellen, dass sie ein ganzes Orchester ersetzen. So ist es gelungen, etwas völlig Neuartiges zu kreieren. Das Klassische wird nahtlos mit dem dynamischen Element der Moderne verknüpft, ohne einen Stilbruch zu begehen.

 Karten im Vorverkauf gibt es beim Kulturbüro Lünen, Hansesaal, Tel. 104 22 99, sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Lesen Sie jetzt