Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"The Attic Syndicate" erobert das Publikum

LÜNEN Fünf talentierte Bands spielten Samstag im Kultur- und Aktionszentrum „Lükaz“ um die Gunst des Publikums. Es herrschte Super-Stimmung. Begeistern konnten sie alle, gewinnen aber nur eine Gruppe beim Vorrunden-Konzert der „Ruhr Tour Live 2008“, dem größten Band-Wettbewerb im Kreis Unna. Am besten gefiel die Ska-Band „The Attic Syndicate“.

von Von Volker Beuckelmann

, 28.01.2008
"The Attic Syndicate" erobert das Publikum

"Wir machen Tanzmusik über die wichtigen Dinge im Leben", so die Ska-Band "The Attic Syndicate", die auf den ersten Platz kam.

Tolle Ska-Musik (der Stil ist auf Jamaika entstanden) und eine super Show, die mit Saxophon, Trompete, Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang viel Lust aufs Tanzen und Feiern machte. Besonders gelungen waren z.B. die Titel „Don´t worry“ oder „Rude boys crying“. Dafür gab es 102 Stimmen aus dem Publikum."Exgorkinowak" auf zweitem Platz

Nachdem jede Band rund 35 Minuten auf der Bühne ihr Bestes mit eigens komponierten Songs gab, stand gegen Mitternacht das Ergebnis fest. Auf den zweiten Platz spielte sich die energetische Indie Rock Band „Exgorkinowak“ mit 86 Stimmen. Knapp dahinter auf dem dritten Platz kam die Band „Junk Room“ (Grunge-Musik) mit 85 Stimmen. Auch die bekannten Lüner Gruppen „BlizzArt“ (mit kraftvollem Rock bzw. „Hart-Pop“) und „Sprachlabor“ (Hip Hop-Gesang mit interessanten Texten) versuchten mit ihrem Stil zu überzeugen und sorgten für eine tolle Atmosphäre, die bei den vorwiegend jungen Gästen sehr gut ankam.

Lichtanlage und künstlicher Nebel

„Das ist mal was anderes und interessant. So etwas gibt es in dem Genre nicht“, meinten Simon und Jonas (beide 17), die zum ersten Mal das „Lükaz“ besuchten und die Bands sowie die Stimmung toll fanden. Das Lükaz-Team um Martin Raudszus sorgte für eine gute technische Ausstattung mit Lichtanlage und künstlichem Nebel. Neben Lünen werden auch in Jugendeinrichtungen in Werne, Holzwickede, Bergkamen und Fröndenberg die besten Bands für den Wettbewerb gesucht, um ihnen eine Plattform und dem Publikum vielfältige Musikrichtungen zu bieten. Die Gewinner der jeweiligen Vorrunden-Konzerte gehen auf die Endrunden-Tournee durch alle fünf Veranstaltungsorte. Die Gewinnerband steht nach dem letzten Ruhr-Tour-Live-Konzert 2008 am 14. März in Fröndenberg fest. Es winken Preise im Gesamtwert von etwa 2000 Euro. 

Lesen Sie jetzt