Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Treppauf, treppab - die Sternsinger sind da

LÜNEN 19 Sternsinger und sechs Begleiter waren am Samstag in der Gemeinde St. Joseph unterwegs. Im Geistviertel besuchten sie beim Dreikönigssingen zahlreiche Menschen und verbreiteten Gottes Segen mit dem Spruch: „Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus.“ Die Mühen haben sich hier - aber auch im Süden und Norden Lünens - durchaus „ausgezahlt".

von Von Volker Beuckelmann

, 06.01.2008
Treppauf, treppab - die Sternsinger sind da

Bärbel Soete, die seit 32 Jahren die Sternsinger betreut, und Pfarrer (i.R.) Dr. Johannes Schimsky schickten 19 Sternsinger und sechs Begleiter ins Geisteviertel.

Als Gaben sammelten die Sternsinger nämlich rund 2189 Euro. „Das ist für uns ein sehr gutes Ergebnis. Die Kinder haben sich sehr engagiert“, resümierte Bärbel Soete, die seit 32 Jahren die Sternsinger betreut.

„Warum macht ihr das?“ fragte Pfarrer (i.R.) Dr. Johannes Schimsky bei der Aussendungsfeier am Samstagmorgen in der St. Joseph-Kirche. Die Sternsinger antworteten: „Wir machen das für die armen Kinder.“ Pfarrer Schimsky freute sich und sagte: „Das Beste, was man machen kann ist, füreinander da zu sein. Wir wollen eine schöne Welt gestalten und ihr seid Gottes Prinzen und Prinzessinnen.“

„Ich bin zum fünften Mal Sternsinger und mache das gerne. Die armen Kinder können ja nicht so gut leben wie wir“, sagte Dennis Krischik (13). Mittags stärkten sich die Kinder mit ihren Betreuern im Gemeindehaus mit Grillwürstchen und Pommes. Am frühen Nachmittag wurde die Aktion erfolgreich beendet und gespendete Süßigkeiten verteilt.

Lesen Sie jetzt