Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tschernobyl-Kinderhilfe sucht Gastfamilien

LÜNEN Wenn Familie Pavelka Weihnachten feiert, denkt sie schon an den nächsten Sommer. Denn dann sollen wieder Kinder und Jugendliche aus Weißrussland nach Lünen kommen, um hier vier unbeschwerte Wochen mit unbestrahltem Essen und kleinen Ausflügen zu verbringen.

von Von Beate Rottgardt

, 23.12.2007
Tschernobyl-Kinderhilfe sucht Gastfamilien

Ursula Pavelka - hier mit drei weihnachtlichen Matroschkas - hofft, dass sich für nächsten Sommer weitere Gasteltern melden, die Kinder aus Weißrussland aufnehmen.

Seit vielen Jahren holt der Verein Tschernobyl Kinderhilfe Kinder aus dem Gebiet nach Lünen und Werne, die noch immer unter den Folgen der Reaktorkatastrophe vom April 1986 leiden. Viele Kinder kommen mit Missbildungen auf die Welt. Vor allem Hörschäden sind zu beobachten. Diesen Kindern ermöglicht die Tschernobyl Kinderhilfe vier Wochen im Sommer bei deutschen Gastfamilien.Zeit für die Kinder Und genau diese suchen Ursula und Horst Pavelka für den Sommer 2008. Damit noch weitere Kinder aus Weißrussland kommen und sich erholen können. Voraussetzung ist nur ein bisschen Zeit für die Kinder, zum gemeinsamen Spielen oder radeln und schwimmen. Nicht nur Familien mit Kindern können sich melden, auch ältere Ehepaare. Denen rät Ursula Pavelka, am besten zwei weißrussische Kinder aufzunehmen, die so schon einen Spielkameraden dabei haben. Familien, die im Sommer 2008 Kinder aus Weißrussland aufnehmen wollen, können sich an den 1. Vorsitzenden Ewald Ratte, Tel. (02596) 98435, die 2. Vorsitzende Annette Maru (abends), Tel. (02389)79129, oder an Ursula Pavelka, Tel. 54465, wenden.

Lesen Sie jetzt