Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Überraschung für Ernst-Jörgen Seiler nach der letzten Trauung

Standesamt

LÜNEN Die 64. Trauung des Jahres 2010 im Museum Schwansbell war Ernst-Jörgen Seilers letzte. Am Mittwoch geht der beliebte Standesamtsleiter in Ruhestand.

von Von Volker Beuckelmann

, 25.04.2010
Überraschung für Ernst-Jörgen Seiler nach der letzten Trauung

Schmunzelnd ließ sich Justina Dittmann (r.) den Ring von ihrem Mann Heinz (l.) auf den Finger legen, was anfangs nicht so einfach zu klappen schien. Auch Ernst-Jörgen Seiler (M.) schmunzelte.

Justina Kottas, geboren in Laurahütte (Oberschlesien) und Heinz Dittmann, geboren in Oberaden, waren das letzte Brautpaar, von dem Seiler das Ja-Wort hören wollte. Sie heirateten am Samstag nicht nur standesamtlich, sondern anschließend auch in der Martin-Luther-Kirche Oberaden. So freute sich Ernst-Jörgen Seiler über eine schöne Braut ganz in Weiß.

Nach der Trauung überraschten die Standesbeamtinnen Christina Sonnen, Dagmar Michael und Susanne Wolter ihren Chef mit Rosen und Umarmungen. Der Abschied schien allen schwer zu fallen. Übrigens: Wer am 10.10.2010 heiraten möchte, kann dies in Lünen an verschiedenen Stellen tun. Es sind sogar noch zwei Termine für 10 Uhr frei.