Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Weihnachtstaugliche Schule

ALTLÜNEN Unterhaltsam und lehrreich – so ein Adventskonzert gibt es nicht alle Tage. Das Gymnasium Altlünen präsentierte zahlreichen Gästen nicht nur einen besinnlichen sondern auch informativen Montagabend.

von Von Volker Beuckelmann

, 18.12.2007

Die Klasse 7c bewies viel Ideenreichtum und entwickelte ein Religions-Quiz, um die Weihnachtstauglichkeit der Besucher zu testen. Da nicht alle kniffeligen Fragen etwa zur Bedeutung des Tannenbaumes oder zum Christstollen gelöst werden konnten, lautete am Ende das Fazit: „80 bis 85 Prozent Weihnachtstauglichkeit“. Hierüber gab es sodann ein Zertifikat in Form eines gelben Sternes, der in der Aula aufgehängt wurde.

Nikolaus oder Weihnachtsmann, das ist hier die Frage. Die beiden Moderatoren Christina Reich und Christian Baasner – beide verkleidet – konnten sich nicht ganz einigen, wer nun durch den Abend führen sollte. So teilten sie sich die Aufgabe zur Freude des Publikums und lösten sie mit viel Humor und Bravour.„Nun: Habe ich Ihnen zuviel versprochen? Und das war erst der Anfang“, sagte Nikolaus Christian zum gelungenen Auftritt der Orchesterklasse 5b unter der Leitung des Musiklehrers Ansgar Dortschy. Nachdenkliche Gedichte etwa über die Figur des Weihnachtsmannes präsentierten Sarah Jennrich und Nancy Smolka (Klasse 7a). Nicht kitschig, sondern mit lockeren Lesungen und kurzen Szenen wurde die Weihnachtszeit facettenreich beleuchtet. Wie wird Weihnachten etwa in Brasilien, Polen Schweden gefeiert? An Schautafeln informierten die Gäste.

„Nessun dorma“ (italienisch: niemand schlafe) mit der Arie aus Giacomo Puccinis berühmter Oper Turandot bewies die Chor-AG ihr großes musikalisches Können. Das neu gegründete 25-köpfige Streichorchester stand dem in nichts nach etwa beim Stück „Tochter Zion“ oder „African Bell Barol“, das mit Conga-Unterstützung gespielt wurde. „Feliz Navidad“ gab es vom Lehrer-Eltern-Schüler-Chor. Zuletzt gab es dann „Engel auf den Feldern singen“ zu hören. Jetzt kann Weihnachten kommen.   

Lesen Sie jetzt