Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wille war der erste Gastgeber aus Lünen

Biennale für Lichtkunst

LÜNEN Lichtkunst der Berliners Daniel Pflumm ist derzeit in den Räumen von Holger Wille an der Blücherstraße 21 zu sehen.

von Von Beate Rottgard

, 13.04.2010
Wille war der erste Gastgeber aus Lünen

Am Eingang zu Holger Willes Räumen ist ein viertes Lichtkunst-Objekt von Daniel Pflumm installiert - das allerdings erst in der Dunkelheit zur Geltung kommt.

Wille war der erste Lüner, der sich bereits 2008 als Gastgeber der Lichtkunst-Biennale gemeldet hatte. "Ursprünglich hatte ich meine Wohnung angeboten, aber der Kurator Matthias Wagner fand die anderen Räume besser," so Wille. Früher fanden dort Kulturveranstaltungen statt. Und auch jetzt schauen sich dort Interessierte moderne Lichtkunst-Installationen an. Künstler Pflumm war mit einem Techniker vor der Eröffnung Ende März vor Ort, um die Arbeiten zu installieren.

Wille betreut die Besucher selbst, hat bewusst auf einen Housesitter verzichtet. "Ich bin gespannt auf die Besucher", so der Musikpädagoge. Einige Interessenten aus der Region, aber auch aus den Niederlanden und Norddeutschland waren schon da.

Wille bedauert allerdings, dass die Biennale bislang die von dort organisierten Shuttle offenbar eher zu den Arbeiten der bekannteren Lichtkünstler schickt. "Schön wäre es, wenn auch zu den etwas unbekannteren Arbeiten ganze Busse mit Besuchern kämen", so Wille, der seine Anregung per Mail an die Organisatoren weiter geleitet hat.