Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wintermärchen im eiskalten Wasser

LÜNEN Allein der Gedanken an ein Bad im Freien jagt eiskalte Schauer über den Rücken. Und gerade deshalb ist das Weihnachts-Fackelschwimmen in Lünen so beliebt. Hunderte Besucher säumten Samstagabend in der Innenstadt die Ufer der Lippe, um "ein Wintermärchen" zu erleben. So lautete das Motto des 24. Fackelschwimmens.

von Von Volker Beuckelmann

, 16.12.2007
Wintermärchen im eiskalten Wasser

Prägen das Fackelschwimmen: Bunte Flöße und Taucher in der Lippe.

Etwa 100 Taucher aus Clubs der Region machten das Motto wahr. Wochenlang hatten sie mit viel Phantasie riesige Figuren gebastelt und ließen sie Samstagabend festlich beleuchtet als Flöße über den Fluss treiben. Frau Holle war dabei, Mammut "Manni" aus dem Film "Ice Age" oder ein riesiger Schlitten, den zwei Rentiere scheinbar über die Lippe zogen.

"Frohe Weihnachten", riefen die Taucher den Zuschauern ober am Ufer immer wieder zu. "Frohe Weihnachten" riefen die Lüner zurück. Viele Balkone in den Wohnhäusern längst der Lippe verwandelten sich in Logenplätze fürs Fackelschwimmen. Mit einer Tasse Glühwein in der Hand, genossen die Menschen den Blick von oben auf das Geschehen im Fluss.

Feuerwerk zum Abschluss

Ein Feuerwerk bildete den festlichen Abschluss des 24. Fackelschwimmens. Die Taucher feierten, nach einer warmen Dusche, gemeinsam in der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, wo Sieger und Platzierte ihre Pokale erhielten.

Lesen Sie jetzt