Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zentrum der deutschen Filmszene

LÜNEN Das Kinofest wird 18 - und feiert dies auf besondere Art. Die Festivalleiter Mike Wiedemann und Kathrin Bessert schenken allen Festivalbesuchern, die während des Kinofestes ebenfalls volljährig werden, den Eintritt zu den Filmvorführungen des Kinofestes.

17.08.2007

Vom 15. bis 18. November 2007 versammelt sich in Lünen wieder die deutsche Filmszene, und zwar beim 18. Kinofest. Natürlich wieder mit den aktuellsten langen und kurzen Produktionen in den Wettbewerben, mit den besten deutschen Kinofilmen des letzten Jahres in den Sonderprogrammen und mit Stars und Regisseuren, die dem Publikum Rede und Antwort stehen.

Zur Feier des 18. Geburtstags haben die Festivalleiter Mike Wiedemann (Foto) und Kathrin Bessert ein Geschenk für alle Filmfans bereit: Festivalbesucher, die während des Kinofests volljährig werden, bekommen freien Eintritt zu den Filmvorführungen. Einfach den Personalausweis vor der Vorführung an der Kinokasse zeigen, dann gibt es eine Freikarte. Derzeit wird eifrig am Festivalprogramm gebaut, ab Ende September stehen erste Informationen im Internet.

Mit 7200 Besuchern schloss das 17. Kinofest Lünen 2006 mit einem Besucherrekord ab. Stars und Regisseure wie Monica Bleibtreu, Hannah Herzsprung, Rolf Zacher, Fabian Busch oder Stipe Erceg, Chris Kraus, Birgit Möller und viele andere stellten ihre Filme im Cineworld Lünen dem Publikum vor. Lünen bürgt auf jeden Fall für Qualität: Mehr als 70 Preise und Auszeichnungen sammelten die Filme aus dem Lüner Programm 2006 im In- und Ausland ein. Allen voran natürlich der Oscar für den Eröffnungsfilm 2006, "Das Leben der Anderen", dazu deutsche und europäische Filmpreise für "Das Leben der Anderen", "Vier Minuten" und "Wer früher stirbt ist länger tot" sowie Preise für Lang- und Kurzfilme auf Festivals von Vancouver bis Shanghai.

 

Lesen Sie jetzt